Polen Polen und Ukraine zuversichtlich vor EM-Treffen

Warschau. Vier Tage vor dem entscheidenden UEFA-Treffen sehen die beiden Ausrichter der Fußball-Europameisterschaft 2012, Polen und Ukraine, ihre Länder bei den Vorbereitungen auf einem gutem Weg.
30.09.2010, 14:51
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Warschau. Vier Tage vor dem entscheidenden UEFA-Treffen sehen die beiden Ausrichter der Fußball-Europameisterschaft 2012, Polen und Ukraine, ihre Länder bei den Vorbereitungen auf einem gutem Weg.

«Die EM 2012 wird, wie vom Anfang an geplant, in Polen und in der Ukraine stattfinden», sagte der polnische Regierungschef Donald Tusk nach einem Treffen mit seinem ukrainischen Kollegen Nikolai Asarow in Warschau.

Beide Politiker erwarten, dass die endgültige Entscheidung der UEFA «adäquat» zu den Bemühungen beider Länder ausfallen werde. Die Spiele sollen vom 8. Juni bis 1. Juli 2012 in je vier polnischen und ukrainischen Städten stattfinden, so Tusk vor Journalisten.

Die UEFA hatte die besonders in der Ukraine schleppenden Vorbereitungen mehrfach bemängelt und offen mit einem Entzug der Gastgeberrolle gedroht. Am Montag soll beim Treffen des UEFA- Exekutivkomitees über die Spielorte und den Spielplan entschieden werden.

In Polen soll die EM in Warschau, Posen, Danzig und Breslau ausgetragen werden. In der Ukraine sind Kiew, Donezk, Lwiw und Charkow vorgesehen. Gerade Lwiw und Charkow standen lange auf der Kippe. Das Eröffnungsspiel soll im Warschauer Nationalstadion stattfinden, das Finale soll in Kiew steigen, sofern die UEFA diese Planungen absegnet. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+