Bundesliga Psychologe soll Hannover 96 vor Abstieg retten

Hannover. Der Psychologe Andreas Marlovits soll Hannover 96 vor dem Abstieg retten. Nach zwei Trainerwechseln versucht der Fußball-Bundesligist nun, mit einer weiteren Änderung im Personalbereich eine Wende einzuleiten.
14.02.2010, 15:10
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Hannover. Der Psychologe Andreas Marlovits soll Hannover 96 vor dem Abstieg retten. Nach zwei Trainerwechseln versucht der Fußball-Bundesligist nun, mit einer weiteren Änderung im Personalbereich eine Wende einzuleiten.

«Wir haben in den vergangenen Wochen das Training intensiviert, vieles im Umfeld des Teams verändert und sind entschlossen, alle Möglichkeiten auszunutzen, um den Klassenerhalt zu sichern», sagte Trainer Mirko Slomka nach dem Sonntagstraining. «Die enge Zusammenarbeit mit Doktor Marlovits wird dazu beitragen und weitere neue Impulse für das Team geben.»

Nach zuletzt sieben Niederlagen in Serie droht Hannover 96 der Absturz in die Zweitklassigkeit. Der Club verlor am Samstag gegen Werder Bremen 1:5 und steht weiter auf dem Relegationsplatz. «Doktor Marlovits und sein Team werden in den nächsten Tagen versuchen, in Gesprächen mit unseren Spielern mögliche individuelle Probleme zu lösen», sagte Manager Jörg Schmadtke. Hannovers Torhüter Robert Enke war am 10. November gestorben.

Der Kölner Sportpsychologe hat die Hannoveraner bereits länger beobachtet. Er hat «dabei verschiedene wiederkehrende Verhaltensmuster festgestellt». Marlovits sagte weiter: «Jetzt gilt es durch den direkten Kontakt zu den Spielern, mögliche Gründe für diese vorliegenden Probleme herauszufiltern, zu besprechen und zu lösen. Unser Ziel ist es, die momentane Negativspirale der Leistungsentwicklung bei jedem Einzelnen - und darüber dann auch für die Mannschaft - zu stoppen und eine Trendwende herbeizuführen.» (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+