DFB Referees in der Kritik: Fachliche Aufarbeitung

Frankfurt/Main. Trotz der herben Kritik an den Bundesliga-Schiedsrichtern vom Wochenende gibt es keine spezielle Maßnahmen für die auch wegen der Steuer-Affäre im Blickpunkt stehenden Referees.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Frankfurt/Main. Trotz der herben Kritik an den Bundesliga-Schiedsrichtern vom Wochenende gibt es keine spezielle Maßnahmen für die auch wegen der Steuer-Affäre im Blickpunkt stehenden Referees.

"Wir konzentrieren uns auf die fachliche Aufarbeitung", sagte Lutz Wagner, Lehrwart der Unparteiischen beim Deutschen Fußball-Bund, der Nachrichtenagentur dpa. Wagner verwies auf das übliche Prozedere mit Telefonkonferenz und Videoportal. Die Unparteiischen hätten grundsätzlich immer die Möglichkeit, bei Problemen jemanden aus der Schiedsrichter-Kommission oder ihren persönlichen Coach anzusprechen. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+