Bundesliga Robben kritisiert Ribéry - Titel sind wichtiger

München. Mit dem Rückenwind der vergangenen Wochen scheint für Fußball-Rekordmeister FC Bayern München alles möglich, doch das Vertrags-Hickhack um Franck Ribéry sorgt in der entscheidenden Phase der Saison für Unruhe.
15.04.2010, 13:50
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste

München. Mit dem Rückenwind der vergangenen Wochen scheint für Fußball-Rekordmeister FC Bayern München alles möglich, doch das Vertrags-Hickhack um Franck Ribéry sorgt in der entscheidenden Phase der Saison für Unruhe.

«Ich denke, es ist besser, am Ende einer Saison über Verträge zu reden», kritisierte Bayerns Flügelflitzer Arjen Robben in München und forderte den französischen Nationalspieler auf, sich auf die nächsten Spiele zu konzentrieren und «nicht an einen neuen Vertrag zu denken». Ribéry sei ein wichtiger Spieler, meinte der Niederländer, «und wichtig ist, dass wir mit Franck Titel gewinnen».

Auch Innenverteidiger Daniel van Buyten warnte vor Ablenkungen: «Wir haben noch nichts gewonnen. Wir müssen jetzt weiterhin professionell arbeiten, gut ausruhen und uns richtig auf unseren Job fokussieren.» Ribéry hatte bekanntgegeben, sich in spätestens zehn Tagen zu entscheiden, ob er seinen noch bis Saisonende 2011 gültigen Vertrag bei den Bayern vorzeitig verlängern würde. «Die letzten Wochen haben sicherlich die Chancen gesteigert», sagte Ribéry-Freund van Buyten, «er merkt auch, dass der FC Bayern ihm viel bieten kann. Es ist für ihn keine leichte Entscheidung.»

Für den ehemaligen Bayern-Profi Willy Sagnol hat Ribéry schon längst seine Wahl getroffen. «Ich weiß, dass er bei Bayern bleibt», sagte der Franzose bei einer Stippvisite am Donnerstag in München, «es gibt für Franck nichts Besseres». Aufgrund der Konkurrenz bei den spanischen Clubs Real Madrid und FC Barcelona sei es für Ribéry «besser, wenn er in München bleibt».

Doch nicht nur die Diskussionen um Ribéry erschweren den Bayern die Konzentration auf das Duell mit Abstiegskandidat Hannover 96. Auch die Fan-Träume vom größten Erfolg der Vereinsgeschichte bereiten den Münchnern Sorgen. «Es wird über Titel gesprochen, die wir noch gar nicht haben», warnte Mittelfeld-Star Robben, «die Öffentlichkeit ist euphorisch und wir müssen aufpassen, dass wir da nicht mitmachen.» Das Triple aus Meisterschaft, Champions League und DFB- Pokal hält der 26-Jährige ohnehin für unwahrscheinlich: «Es wird schwierig, alles zu gewinnen. Ich sehe keine große Chancen in der Champions League, Barcelona hat die bessere Mannschaft.»

Nach einer erholsamen Woche falle am Samstag der Startschuss zu einer «neuen entscheidenden Runde von vier Wochen», meinte Robben und warnte davor, den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen: «Hannover ist gut drauf, die haben Selbstvertrauen getankt.» Auch van Buyten ist sich sicher, auf eine Mannschaft zu treffen, «die sich gefunden hat und zu uns kommt, um minimal einen Punkt mitzunehmen. Hannover spielt um sehr viel.» Gegen die erwartete Defensivtaktik des Gegners wollen sich die Bayern etwas einfallen lassen. «Das wird nicht leicht, aber wir haben 90 Minuten Zeit und die Qualität, um eine Lösung zu finden», sagte der Abwehrchef. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+