Fußball Rummenigge wirft DFB «gravierende Fehler» vor

München. Karl-Heinz Rummenigge hat im Streit um die Zukunft von Bundestrainer Joachim Löw den Deutschen Fußball-Bund (DFB) scharf kritisiert. «Der DFB hat gravierende Fehler gemacht», sagte der Vorstandschef des FC Bayern München in einer TV-Sendung.
09.02.2010, 11:50
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

München. Karl-Heinz Rummenigge hat im Streit um die Zukunft von Bundestrainer Joachim Löw den Deutschen Fußball-Bund (DFB) scharf kritisiert. «Der DFB hat gravierende Fehler gemacht», sagte der Vorstandschef des FC Bayern München in einer TV-Sendung.

«Er hat einen Handschlagvertrag verkündet, den es ja wohl so nicht gegeben hat. Vor allem aber, und das ist der größte Fehler, er hat Internes nach draußen getragen.» Der DFB habe deshalb ein «Maulwurfproblem», sagte Rummenigge in «Blickpunkt Sport».

DFB-Präsident Theo Zwanziger hatte im vergangenen Dezember verkündet, mit Löw per Handschlag über eine Fortsetzung der Zusammenarbeit einig geworden zu sein. Diese Einigung dementierte Löw. Nach den gescheiterten Verhandlungen in der Vorwoche sind die Fronten zwischen Löw und Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff auf der einen und der DFB-Spitze auf der anderen Seite verhärtet. Für Unruhe hatte vier Monate vor der WM in Südafrika zusätzlich gesorgt, dass Verhandlungsdetails an die Öffentlichkeit gedrungen waren.

Nach Einschätzung Rummenigges ist eine Einigung mit Löw weiterhin möglich. Er empfahl dem DFB «dringend», mit Löw eine Lösung zu finden: «Der Mann verdient Respekt und ein vernünftiges Vertragsangebot.» Löw selbst hatte zuletzt offen gelassen, ob er weiterhin Interesse an einer Zusammenarbeit mit dem DFB über die WM hinaus hat. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+