Bundesliga Stürmer Cacau besorgt wegen VfB-Jugendtrend

Stuttgart. Nationalstürmer Cacau vom VfB Stuttgart hat vorsichtige Kritik an der Einkaufspolitik des Fußball-Bundesligisten geübt.
11.08.2010, 12:41
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Stuttgart. Nationalstürmer Cacau vom VfB Stuttgart hat vorsichtige Kritik an der Einkaufspolitik des Fußball-Bundesligisten geübt.

«Wir haben fünf wichtige Spieler verloren. Ich hätte mir gewünscht, dass der Verein weitere qualitativ gleichwertige und erfahrene Spieler holt», sagte der 29 Jahre alte Angreifer der «Sport Bild» mit Blick auf seine Ex-Kollegen Sami Khedira, Jens Lehmann, Alexander Hleb, Roberto Hilbert und Ricardo Osorio. «Wir setzen nun noch mehr auf junge, hungrige Kräfte. Die sind auch gut, ohne Frage, aber sie werden ihre Zeit brauchen.»

Die im Vergleich zum vergangenen Sommer neue Strategie der Schwaben, vermehrt auf jüngere Spieler mit Ambitionen zu setzen, birgt nach Ansicht Cacaus ein Risiko. Die bevorstehende Saison werde «kein Selbstläufer», warnte er. «Der VfB Stuttgart befindet sich in einer Umbruchsituation. Nicht nur am Stadion wird gebaut. Auch an der Mannschaft.» Seit Jahresbeginn hatten zwölf Spieler den VfB verlassen, am 10. August war der 26-jährige Franzose Johan Audel als neunter Neuzugang für die kommende Saison vorgestellt worden. Der nächste soll der 20 Jahre alte Slowake Vladimir Weiss von Manchester City werden. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+