Bereitschaft zur Abstellung

Uduokhai rügt Bundesliga: Chance bei Olympia verpasst

Augsburg (dpa) - Abwehrspieler Felix Uduokhai vom FC Augsburg hat die Fußball-Bundesliga für die geringe Unterstützung der in Japan schon in der Vorrunde gescheiterten deutschen Olympiaauswahl kritisiert.
04.08.2021, 13:50
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa
Uduokhai rügt Bundesliga: Chance bei Olympia verpasst

«Olympia war Wahnsinn, eine einmalige Erfahrung», sagt Felix Uduokhai (l). Foto: Andre Penner/AP/dpa

Andre Penner

«Man hatte eine sehr gute Chance, den deutschen Fußball bei Olympia zu repräsentieren», sagte der 23-Jährige nach seiner Rückkehr aus Asien in Augsburg. Die Auswahl von Trainer Stefan Kuntz musste wegen der teilweise geringen Bereitschaft von Vereinen zur Abstellung von Spielern mit nur 18 statt der erlaubten 22 Akteure bei den Sommerspielen in Tokio antreten.

Man könne nicht meinen, «du spielst das Turnier mit 15 Mann runter», sagte Uduokhai zur Anzahl der Feldspieler: «Du kannst es nicht auffangen.» Im Rumpfaufgebot habe trotzdem eine gute Atmosphäre geherrscht. «In der Truppe haben wir uns gut gefühlt», berichtete Uduokhai. Er möchte das Erlebnis Olympia in seiner Vita nicht missen. «Olympia war Wahnsinn, eine einmalige Erfahrung. Die Möglichkeit wird nicht wiederkommen, auch wenn es sportlich enttäuschend war.»

Der Austausch mit anderen Sportlern im olympischen Dorf, die kleinen Begegnungen und Gespräche seien «das Herrlichste und Schönste» für ihn gewesen. Sein Siegtreffer zum 3:2 beim einzigen deutschen Sieg gegen Saudi-Arabien sei für ihn persönlich zudem «mega» gewesen, sagte Uduokhai, der unter Bundestrainer Joachim Löw auch schon zum Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft gehörte.

© dpa-infocom, dpa:210804-99-705289/2

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+