Bundesliga Werder trennt sich von Stürmer Rosenberg

Bremen. Der Umbruch bei Werder Bremen setzt sich fort. Der Fußball-Bundesligist trennt sich zum Saisonende nach fünf Jahren von Stürmer Markus Rosenberg. Der Vertrag mit dem 29 Jahre alten Schweden wird laut Geschäftsführer Klaus Allofs nicht verlängert.
03.05.2012, 14:30
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Bremen. Der Umbruch bei Werder Bremen setzt sich fort. Der Fußball-Bundesligist trennt sich zum Saisonende nach fünf Jahren von Stürmer Markus Rosenberg. Der Vertrag mit dem 29 Jahre alten Schweden wird laut Geschäftsführer Klaus Allofs nicht verlängert.

"Er hat es in dieser Saison im Rahmen seiner Möglichkeiten gut gemacht. Aber es hätten schon mehr Tore werden müssen", erklärte Allofs.

Neben Rosenberg, der in der laufenden Saison mit zehn Toren zweitbester Werder-Schütze hinter Claudio Pizarro ist, erhalten erwartungsgemäß der Franzose Mikael Silvestre und Nachwuchsstürmer Lennarth Thy keine neuen Verträge bei den Hanseaten. Dagegen kann Trainer Thomas Schaaf weiterhin mit Torwart Christian Vander planen. Er soll nach dem Wechsel von Tim Wiese zu 1899 Hoffenheim mit Sebastian Mielitz in Bremen bleiben.

"Tim Wiese geht, ein neuer Keeper wird kommen. Mit Mielitz und Vander haben wir dann drei Torhüter", erläuterte Allofs die Bremer Personalplanungen vor dem letzten Saisonspiel gegen Schalke 04 am Samstag. Dabei werden in Wiese, Rosenberg, Silvestre, Thy, Marko Marin (FC Chelsea) und Tim Borowski gleich sechs Werder-Spieler verabschiedet. Noch keine Entscheidung sei in den Personalien Pizarro und Sebastian Boenisch gefallen.

"Wir müssen alles herausholen. Hinterher können wir auf die Tabelle gucken", sagte Trainer Schaaf zu der Schalke-Partie. Seine Mannschaft ist seit acht Partien ohne Sieg. "Wir wollen uns gut verabschieden und etwas gut machen. Dafür muss der Rasen brennen", fordert Allofs. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+