Sonnabend ab 14 Uhr am Roland auf dem Bremer Marktplatz WESER-KURIER lädt zum Panini-Bilder-Tauschen

Bremen. Zur WM 1970 gab es das erste Sammelalbum von Panini, vierzig Jahre danach sind die Klebesticker aus den kleinen Tüten schon lange nicht mehr nur bei Kindern Kult. Am Sonnabend kann getauscht werden: Ab 14 Uhr treffen sich Panini-Freunde am Roland.
03.07.2010, 00:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
WESER-KURIER lädt zum Panini-Bilder-Tauschen
Von Marc Hagedorn

Bremen. Die Weltmeisterschaft 1978 in Argentinien wird immer mein Lieblingsturnier sein. Bei 'Argentina '78' denke ich an Mario Kempes mit seinen wehenden schwarzen Haaren und den runtergerollten Stutzen. Ich denke an die kilometerlangen Rollen Klopapier, die die Fans beim Endspiel in Buenos Aires auf den Rasen des Estadio Monumental geworfen haben. Und ich denke an Eddy Krieger, Franco Causio, Leonardo Cuellar und Ronnie Hellström. Ihre Bilder habe ich 1978 als Siebenjähriger in mein Panini-Sammelalbum geklebt, mein erstes Panini-Album.

Heute weiß ich, dass die WM in Argentinien eines der hässlicheren Turniere war. In Argentinien hatte sich wenige Jahre zuvor die Militärjunta an die Macht geputscht, und es waren Leute verschleppt worden. Die deutsche Mannschaft war damals in einem Luftwaffen-Erholungsheim in Ascochinga untergebracht. Ascochinga heißt übersetzt so viel wie 'toter Hund', und so spielten die Deutschen auch. Außerdem war - wie jetzt in Südafrika - Winter. Trotzdem: 'Argentina '78' bleibt mein Turnier. Auch wegen Panini.

Ich sammle heute noch, und nicht nur ich. Allein in Deutschland verkaufte Panini 2006 zur WM 800 Millionen Bildchen. 620 Millionen Euro Umsatz hat das Verlagsunternehmen aus dem norditalienischen Modena 2009 gemacht, einen guten Teil davon mit den Aufklebern. Anfang der 60er-Jahre gaben die Brüder Panini ihr erstes Album mit Bildern italienischer Spieler heraus. Seit Mexiko 1970 gibt es WM-Alben.

Teurer Spaß

Ich bin 38 Jahre alt. Ich weiß, dass Panini ursprünglich für Kinder erfunden worden ist. Ich weiß auch, dass uns Panini auf ziemlich unverfrorene Art und Weise das Geld aus der Tasche zieht und sich nicht mal darum bemüht, diese Tatsache zu verschleiern. 1978 kostete ein Tütchen 20 Pfennig (10 Cent), und es waren fünf oder sechs Bilder drin, so genau weiß ich das nicht mehr. Heute kostet eine Tüte 60 Cent, und es sind fünf Bilder drin, das weiß ich ganz genau, weil ich das Preis-Leistungsverhältnis unverschämt finde. Für das erste WM-Heft 1970 benötigte man rund 300 Bilder, heute sind es 640. Panini erfindet ständig neue Ideen, um die Bilderzahl künstlich in die Höhe zu treiben. Diesmal besteht jedes WM-Stadion aus zwei Aufklebern, früher reichte einer. Es gibt Bilder vom Maskottchen, vom Weltpokal, vom WM-Ball, dabei reichen einem eigentlich die Spieler. Früher hat der Spaß schlechtestenfalls 30 D-Mark gekostet, dann war das Heft voll. Heute muss man über 100 Euro dafür hinblättern. Trotzdem höre ich nicht auf.

Der vernunftbegabte Teil in mir sucht manchmal nach einer vernünftigen Erklärung - und findet sie nicht. Paninibilder zu sammeln, hat bei uns Erwachsenen nichts mit Vernunft zu tun. Schon eher was mit Nostalgie und Erinnerungen. Ich kann mich zum Beispiel heute noch schlapplachen, wenn ich Ronnie Hellströms kolossalen Backenbart von 1978 sehe oder den Mexikaner Leonardo Cuellar, der scheinbar nur aus Bart und Haaren besteht. Außerdem weiß ich noch, dass mir mein Freund Michael damals für einen Rummenigge zwei Tardellis, einen Kempes und einen Zico abgenommen hat. Leider habe ich das Heft von 1978 nicht mehr im Original. Es würde mir heute um die 1000 Euro einbringen, ist bei einem meiner sieben Umzüge aber verloren gegangen. Allerdings habe ich inzwischen einen Nachdruck, den Panini vor ein paar Jahren auf den Markt gebracht hat. Alle Hefte von 1970 bis 1998 in einem Buch. Das Teil mit über 450 Seiten hat nicht mal 100 D-Mark gekostet, nur fast.

Panini-Bilder sammeln macht großen Spaß. Mit meinem Kollegen Tobi, der auf dem Papier auch schon erwachsen ist, habe ich zum Beispiel vor einer Werder-Pressekonferenz noch schnell Bilder getauscht, erst danach haben wir unsere Fragen gestellt. Als ich Tim Wiese anschließend nach Panini gefragt habe, hat er mir erzählt, dass die Bilder der deutschen Spieler bei einem Trainingslager in Stuttgart gemacht worden sind und er sich freut, dass sein Bild dabei ist. Aber sammeln? Da hat er mich angelacht. Oder ausgelacht?

Dass Leute einen auslachen oder mitleidig anschauen, passiert einem häufiger, wenn man sich als 38-jähriger Panini-Sammler zu erkennen gibt. Es gibt Leute, die es dann besonders lustig finden, darauf hinzuweisen, dass ja Hitzlsperger im Album sei und Ronaldinho und Beckham, die in Südafrika gar nicht mitspielen. Na und! Darum geht es doch gar nicht. Es geht ums Tauschen und Sammeln. Dafür gibt es Börsen im Internet und Treffen in der realen Welt. Auf dem Schulhof etwa wird getauscht. Ich habe meinen Töchtern einen Stapel Doppelter und Listen mit den Nummern der mir fehlenden Bilder in den Tornister gepackt, und in der Pause haben sie mit den Jungs aus ihrer Klasse getauscht.

Nachbestellen oder nicht?

Nicht immer läuft es so glatt. Enttäuschend ist es, wenn man sein Album zur Familienfeier mitbringt in der Absicht, mit den Neffen und Großneffen zu tauschen, die Jungs aber statt Panini die Klebebilder von Duplo und Rewe sammeln. Mitunter frustrierend ist auch das Phänomen Doppelte. Einerseits sind sie der Treibstoff der Tauschbörsen. Andererseits nervt es, wenn es - wie 2006 zur WM in Deutschland - Bilder der holländischen Spieler im Überfluss gibt und andere scheinbar gar nicht. Diesmal sind Serben, Italiener und die Spieler Paraguays am schwierigsten zu kriegen, obwohl man bei Panini darauf beharrt, dass alle Spieler in derselben Auflage gedruckt werden. Wer?s glaubt.

Mir fehlen noch 62 Bilder, nachdem mir gestern Tobi, der Kollege, vier weitere per Post geschickt hat: das Wappen Italiens, Tim Cahill, Carlos Salcido und Didier Zokora. Noch zwölf Bilder, dann habe ich die magische Grenze von 50 erreicht. Ich weiß, dass die Puristen unter den Sammlern es nicht gutheißen und mich jetzt verdammen. Aber wenn mir nur noch 50 Bilder fehlen, fülle ich den Zettel aus, der jedem Panini-Heft beiliegt und werde die entsprechenden Bilder einfach nachbestellen. Ich sammle seit zwei Monaten, irgendwann muss auch mal gut sein. 2014 bei der WM in Brasilien bin ich trotzdem wieder dabei.

Lust zu tauschen? Der WESER-KURIER ruft zur spontanen Tauschbörse auf: am Sonnabend um 14 Uhr am Roland, also zwei Stunden vor dem Public-Viewing auf dem Domshof.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+