Bremen Wiese schimpft trotz Happy End - schonen für Pokal

Bremen. Happy End trotz missglückter Rotation, doch Tim Wiese schimpfte wie ein Rohrspatz. «Das geht mir langsam auf die Nerven», meckerte Werders Torhüter nach dem glücklichen 3:2 (0:1) gegen den VfL Bochum: «Was wir für Tore bekommen, das ist unglaublich. Ich verstehe das nicht.»
21.03.2010, 10:10
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste

Bremen. Happy End trotz missglückter Rotation, doch Tim Wiese schimpfte wie ein Rohrspatz. «Das geht mir langsam auf die Nerven», meckerte Werders Torhüter nach dem glücklichen 3:2 (0:1) gegen den VfL Bochum: «Was wir für Tore bekommen, das ist unglaublich. Ich verstehe das nicht.»

Eine Handvoll Stars wurde für das Pokal-Halbfinale gegen Augsburg geschont - und das wäre beinahe grandios gescheitert. Nur durch einen Kraftakt rissen die Bremer das Spiel nach der Pause noch herum und liegen in der Fußball-Bundesliga auf Europa-League-Kurs. Die Bochumer müssen weiter um den Klassenverbleib zittern.

Rund 44 Stunden nach dem kräftezehrenden Europapokal-Aus gegen Valencia versuchten es die Bremer im Schongang und mit der bislang teuersten Werder-Ersatzbank. Trainer Thomas Schaaf ließ zunächst eine kleine Star-Auswahl pausieren; bis zur Pause musste er eine verschlafene Vorstellung mitansehen. Erst durch die Hereinnahme von Claudio Pizarro und Mesut Özil änderte sich das Geschehen. Nach der zweimaligen VfL-Führung durch Stanislav Sestak (14.) und Zlatko Dedic (63.) drehten Pizarro (58.), Marko Marin (65.) und der spät eingewechselte Frings (81.) die später turbulente Partie. Den Pfiffen der Fans zur Pause folgte ausgelassener Jubel. «Wenn man gewinnt, dann ist es ein schöner Nervenkitzel, aber ich hätte solche Siege lieber ohne zweimaligen Rückstand», sagte Clubchef Klaus Allofs.

Torwart Wiese verbiss sich Kritik an den Wechselspielen: «Es ist ja noch mal gut gegangen.» Auch, weil der Keeper, der innerhalb von drei Tagen sechs Gegentore kassierte, in der Schlussphase mit seinen Paraden den Sieg rettete. Nach seiner Schimpftirade zu den Fragen nach der Rotation, antwortete Wiese: «Das hat mich überrascht.»

«Es war richtig, so viel zu wechseln», sagte der zur Pause eingewechselte Torschütze Pizarro. Er kritisierte aber, ohne Namen zu nennen: «Die Einstellung hat nicht gestimmt.» Angesprochen fühlen dürfen sich vor allem die erschreckend schwachen Markus Rosenberg und Daniel Jensen, die normalerweise ihre Stammplätze auf der Bank haben. «Der ein oder andere sollte sich Gedanken machen», sagte Schaaf und rechtfertigte den Schongang mit der enormen Belastung: «Wir haben auf das reagiert, was wir am Donnerstag gesehen haben.»

Mit Blick auf das 44. Pflichtspiel der Saison gegen Augsburg, das bei einem Erfolg den direkten Sprung in die Europa League ermöglichen könnte, war Schaafs Versuch, Kräfte zu sparen, durchaus verständlich. Der Werder-Coach musste jedoch feststellen, dass die Ersatzspieler gehobenen Ansprüchen nicht genügen und dass Stars wie Özil und Pizarro auch gegen einen Abstiegskandidaten unverzichtbar sind.

«Wir haben das Spiel ernst genommen», versicherte Allofs: «Das war nicht nur die Vorbereitung auf Dienstag.» Die Bremer wollen sich auch den direkten Weg in die Europa League über die Bundesliga-Platzierung offen halten und nicht allein auf die Pokal-Option schielen. Der Sieger am Dienstagabend ist mit größter Wahrscheinlichkeit für den kleinen Europapokal qualifiziert, weil das zweite DFB-Pokal- Halbfinale mit Schalke und Bayern zwei Teams bestreiten, die kommende Saison in der Champions League spielen könnten. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+