Nach Teil-Lockdown WM-Qualifikation in Niederlanden als Geisterspiel

Nach dem Teil-Lockdown angesichts schnell steigender Infektions- und Patientenzahlen hat am Samstagnachmittag das vorerst letzte Fußballspiel in den Niederlanden vor Zuschauern stattgefunden.
14.11.2021, 10:11
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Die Zweitligapartie zwischen dem FC Endhoven und dem FC Dordrecht (5:1) besuchten 2038 Fans. Aufgrund der neuen Infektionsschutz-Regelungen durften seit Samstag, 18.00 Uhr, keine Zuschauer mehr in Hollands Stadien. Daher wurde das Spiel von 16.30 Uhr auf 16 Uhr vorverlegt. Von nun an bleiben alle Stadien des Landes zumindest bis zum 5. Dezember leer. Das heißt auch, dass das entscheidende Spiel in der WM-Qualifikation zwischen Spitzenreiter Niederlande (20 Punkte) und dem derzeitigen Dritten Norwegen (18 Punkte) im Rotterdamer Stadion De Kuip vor leeren Rängen stattfinden muss.

Laut der neuen Regelungen müssen im gesamten Land seit Samstag auch Gaststätten und Supermärkte um 20 Uhr schließen. Die 1,5 Meter-Abstandsregel wird wieder eingeführt, Bürger sollen wieder zu Hause arbeiten und maximal vier Besucher zu Hause empfangen. Vom Shutdown ausgenommen sind Kinos und Theater. Besucher müssen nur - wie bisher - nachweisen, dass sie geimpft, getestet oder genesen sind.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+