Afrika-Cup Zwei Festnahmen in Angola - Besserung bei Obilalé

Luanda. Während es dem beim Angriff auf den Mannschaftsbus schwer verletzten togoische Nationaltorwart Kodjovi Obilaléwieder besser geht, haben Sicherheitsbehörden in Angola im Zusammenhang mit dem Terroranschlag zwei Männer festgenommen.
11.01.2010, 12:54
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Luanda. Während es dem beim Angriff auf den Mannschaftsbus schwer verletzten togoische Nationaltorwart Kodjovi Obilaléwieder besser geht, haben Sicherheitsbehörden in Angola im Zusammenhang mit dem Terroranschlag zwei Männer festgenommen.

Dies berichtete die angolanische Nachrichtenagentur Angop. Die Verdächtigen stammten aus der angolanischen Exklave Cabinda, wo die Seperatisten der «Front für die Befreiung der Exklave Cabinda» (FLEC) den Mannschaftsbus von Togo angegriffen hatten. Dabei waren drei Menschen getötet und neun verletzt worden. Togo zog sich nach dem Anschlag vom Afrika-Cup zurück, der in Luanda mit dem Spiel Angola gegen Mali (4:4) begann.

Der bei dem Attentat schwer verletzte togoische Torwart Obilalé ist «komplett außer Gefahr». Das teilte Ken Boffard, einer der behandelnden Ärzte in der Johannesburger Privatklinik mit. Der 25 Jahre alte Obilale vom französischen Club GSI Pontivy war von einer Kugel getroffen worden und tags darauf operiert worden. «Das Ärzte-Team ist zufrieden mit den Fortschritten von Herrn Obilalé. Er wird dennoch auf der Intensivstation bleiben», erklärte Boffard weiter. Es sei zudem noch zu früh für eine Prognose, ob und wann der Schlussmann wieder spielen könne. Obilalé war mit dem Rettungshubschrauber nach Johannesburg geflogen worden. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+