Korruptionsermittlungen

Zwei Fifa-Funktionäre festgenommen

Der nächste Fifa-Vorfall: Am frühen Donnerstagmorgen hat die Polizei zwei Funktionäre des Fußball-Weltverbands festgenommen. Ihnen wird vorgeworfen, Bestechungsgelder in Millionenhöhe angenommen zu haben.
03.12.2015, 07:49
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Zwei Fifa-Funktionäre festgenommen

In diesem Schweizer Hotel hat die Polizei am Donnerstagmorgen mehrere Fifa-Funktionäre festgenommen.

Reuters

Der nächste Fifa-Vorfall: Am frühen Donnerstagmorgen hat die Polizei zwei Funktionäre des Fußball-Weltverbands festgenommen. Ihnen wird vorgeworfen, Bestechungsgelder in Millionenhöhe angenommen zu haben.

Die Schweizer Justiz hat die Festnahme von zwei weiteren Fifa-Funktionären offiziell bestätigt. Es soll sich um die Vizepräsidenten Juan Angel Napout (Paraguay) und Alfredo Hawit Banegas (Honduras) handeln. Sie seien am Donnerstagmorgen auf Antrag der US-Justiz in Zürich in Auslieferungshaft genommen worden. Den Funktionären werde vorgeworfen, Bestechungsgelder in Millionenhöhe angenommen zu haben.

Die "New York Times" hatte zuvor von Festnahmen im Züricher Hotel Baur au Lac berichtet. Die Polizei habe das Hotel um 6 Uhr am Morgen durch einen Seiteneingang betreten, berichtete die Zeitung. Die Beamten suchten demnach nach Funktionären, denen unter anderem Geldwäsche und Betrug vorgeworfen wird.

Der Fußball-Weltverband Fifa bestätigte danach eine Polizei-Aktion am frühen Donnerstagmorgen im Zusammenhang mit Korruptionsermittlungen gegen Funktionäre. "Wir haben Kenntnis von den Aktionen, die heute vom US-Justizministerium durchgeführt wurden", hieß es in einer schriftlichen Stellungnahme der Fifa.

Schweizer Hotel bereits im Mai im Fokus

Nach Augenzeugenberichten wurden um kurz nach 6 Uhr mehrere Personen mit einem Kleinbus aus der Tiefgarage des Hotels gefahren. Um wen es sich handelte, war zunächst nicht bekannt. In dem Hotel hatte es bereits Ende Mai am Rande einer Fifa-Sitzung Durchsuchungen gegeben. Mehrere Funktionäre waren damals festgenommen worden.

Die zweitätige Sitzung des Fifa-Exekutivkomitees in Zürich soll trotz der Festnahmen zweier Top-Funktionäre wie geplant fortgesetzt werden. Auf der Tagesordnung steht unter anderem die Diskussion über den Reformkatalog für den krisengeschüttelten Weltverband. Am Donnerstagmorgen wurden die verbliebenen Exko-Mitglieder, darunter der deutsche Vertreter Wolfgang Niersbach, in Limousinen von einem Züricher Luxushotel auf den Zürichberg in die Verbandszentrale gefahren. (dpa)

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+