Fußball-Kreisliga Gaden-Elf dicht vor dem Ziel

Hude. Jürgen Gaden, Trainer des Fußball-Kreisligisten VfL Wildeshausen, kam nach der Partie beim FC Hude aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus. Seine Mannschaft hatte den Gastgebern mit einem 4:0 (0:0) nicht nur die erste Niederlage des Jahres beigebracht, sondern auch die SpVgg Berne und den VfR Wardenburg im Kampf um den Titel auf Distanz gehalten.
13.05.2010, 20:31
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Gaden-Elf dicht vor dem Ziel
Von Florian Cordes

Hude. Jürgen Gaden, Trainer des Fußball-Kreisligisten VfL Wildeshausen, kam nach der Partie beim FC Hude aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus. Seine Mannschaft hatte den Gastgebern mit einem 4:0 (0:0) nicht nur die erste Niederlage des Jahres beigebracht, sondern auch die SpVgg Berne und den VfR Wardenburg im Kampf um den Titel auf Distanz gehalten.

'Ich bin sehr angetan von meiner Mannschaft, das war eine Bombenleistung. Wir haben endlich mal wieder so gespielt wie in der Hinrunde', sagte Gaden. Kurz gesagt: Es war die beste Leistung der Rückrunde. Auch sein Gegenüber, Peter Böschen, lobte den VfL in höchsten Tönen: 'Wildeshausen hat auf unserem Platz einen verdammt guten Fußball gespielt.'

Dass der Titel jetzt in greifbare Nähe gerückt ist, weiß Gaden zwar, doch er will sich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. 'Wir haben immer noch zwei schwere Spiele vor uns. Die müssen wir erstmal gewinnen. Aber dass wir jetzt ein Vier-Punkte-Polster auf Wardenburg haben, ist schon mal sehr wichtig', so der Wildeshauser Coach.

Wenn es nach Böschen geht, kann der diesjährige Meister aber nur Wildeshausen heißen. 'Für mich ist es ein wenig unverständlich, dass der VfL die Sache so spannend macht. Aber das liegt wohl daran, dass die Mannschaft noch sehr jung ist.'

Sein Team verlangte dem Tabellenführer bis zur 57. Minute alles ab. Doch dann brach Sascha Görke den Bann und brachte die Gäste verdientermaßen in Führung. In der Folge lief der Ball beim VfL wie am Schnürchen. So war es kein Wunder, dass die Tormaschine des VfL, die in der Hinrunde fast jeden Gegner überrollte, so richtig in Fahrt kam. Den zweiten Treffer erzielte Kai Schmale in der 72. Minute. Danach stand Tobias Kern zweimal im Mittelpunkt des Geschehens. Denn mit seinen beiden Toren in der 79. und 82. Minute machte er den 4:0-Erfolg perfekt.

Lob für die Innenverteidiger

Peter Böschen war nach der Partie nicht zu sehr enttäuscht, dass die Serie gerissen ist. 'Irgendwann musste das ja passieren, und Wildeshausen war einfach die bessere Mannschaft. Aber meiner Meinung nach ist die Niederlage um ein oder zwei Tore zu hoch ausgefallen', meinte Böschen. Obwohl die VfL-Offensive in Hude zu alter Stärke zurückfand, sah Jürgen Gaden auch seine Defensive als wichtigen Faktor für den Sieg. 'Christopher Kern und Daniel Pasker haben in der Innenverteidigung einen sehr guten Job gemacht. Außerdem war das gesamte Team eine Einheit auf dem Platz', lobte er seine Elf.

Durch den Sieg brauchen die Wildeshauser jetzt nur noch einen Punkt aus dem Spiel beim TV Munderloh zu holen, das am 30. Mai angepfiffen wird. Die drei Zähler aus dem letzten Heimspiel gegen den TSV Ippener hat der Tabellenführer bereits jetzt sicher, da TSV-Trainer Uwe Nüsse nicht genügend Spieler zur Verfügung hat. 'Bei uns sind sieben Leute beim Pokalendspiel in Berlin, und einige andere sind aus anderen Gründen verhindert', erklärte Nüsse. Er teilte mit, dass er Staffelleiter Manfred Nolte über das Problem frühzeitig in Kenntnis setzte. 'Eine Verschiebung kam für ihn aber nicht in Frage, da alle Mannschaften zeitgleich spielen müssen und der VfL noch um die Meisterschaft spielt', so Nüsse weiter.

Mit der zweiten Mannschaft im Krandelstadion anzutreten, war für den Coach des TSV Ippener keine Alternative. 'Mit solch einer Notelf hätten wir vielleicht 15 Gegentore bekommen, und dann wäre uns Wettbewerbsverzerrung vorgeworfen worden', meinte er. Wenn Berne am kommenden Sonntag sein Heimspiel gegen den Delmenhorster TB nicht gewinnen sollte, würde der VfL Wildeshausen sogar kampflos die Kreisliga-Meisterschaft gewinnen und könnte dann vorzeitig den Aufstieg in die Bezirksliga feiern.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+