A-Jugend-Handballerinnen mit 21:28 Gallmann fehlen die Alternativen

Stade. Eine 21:28 (10:12)-Niederlage mussten die A-Jugend-Handballerinnen der HSG Delmenhorst in der Oberliga hinnehmen. Beim VfL Stade bot das Team von Trainer Volker Gallmann dabei allerdings eine durchaus ansprechende Leistung, hielt lange mit, musste am Ende aber der angespannten Personalsituation Tribut zollen. "Da fehlten mir die Alternativen auf der Bank", sagte Gallmann über die Schlussphase der Partie.
31.01.2012, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Daniel Cottäus

Stade. Eine 21:28 (10:12)-Niederlage mussten die A-Jugend-Handballerinnen der HSG Delmenhorst in der Oberliga hinnehmen. Beim VfL Stade bot das Team von Trainer Volker Gallmann dabei allerdings eine durchaus ansprechende Leistung, hielt lange mit, musste am Ende aber der angespannten Personalsituation Tribut zollen. "Da fehlten mir die Alternativen auf der Bank", sagte Gallmann über die Schlussphase der Partie.

Nachdem die Gastgeberinnen nach vier Minuten bereits mit 3:0 in Führung lagen, befürchtete der Delmenhorster Trainer schon Schlimmes. "Es sah nach einem Debakel aus", sagte Gallmann, dessen Spielerinnen in der Folge allerdings besser in die Partie fanden. Dank einer nun stabileren Deckung sowie einer bärenstarken Michelle Steinbach im Tor gelang es den Gästen, auszugleichen - 6:6 (15.). Nachdem es in der 21. Minute 9:9 gestanden hatte, setzte sich Stade bis zur Pause auf 12:10 ab.

In Hälfte zwei unterliefen den Delmenhorsterinnen in der Offensive dann zu viele technische Fehler - "das hat Stade konsequent mit Tempogegenstößen bestraft", haderte Gallmann, dessen Team beim 17:19 (46.) zwar noch dran war, schließlich aber deutlich verlor.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+