FC Hude verteilt beim 1:4 einige Gastgeschenke / Bauer und Schrank treffen jeweils doppelt Ganderkesee hat vor der Pause leichtes Spiel

Ganderkesee. Eine sehr robuste Partie lieferten sich der TSV Ganderkesee und der FC Hude. Am Ende fegten die Gastgeber die Böschen-Elf mit einem 4:1 (3:0) vom Rasen am Immerweg und übernahmen zwischenzeitlich sogar die Tabellenführung.
18.10.2010, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Maren Gillerke

Ganderkesee. Eine sehr robuste Partie lieferten sich der TSV Ganderkesee und der FC Hude. Am Ende fegten die Gastgeber die Böschen-Elf mit einem 4:1 (3:0) vom Rasen am Immerweg und übernahmen zwischenzeitlich sogar die Tabellenführung.

Schon in der ersten Hälfte sahen die Huder keine Sonne. In der ersten Viertelstunde traf Jens Bauer doppelt und brachte die Blau-Weißen mit 2:0 in Führung. Von den Gästen war bis hierhin noch nichts zu sehen. 'Es ging in der ersten Hälfte absolut keine Gefahr von Hude aus', berichtete Ganderkesees Trainer Raphael Riekers. Auch Hudes Coach Peter Böschen beschwerte sich bitter über die Leistung in der ersten 45 Minuten. 'Wir haben Ganderkesee nette Geschenke gemacht, aber keine Geschenke zurückbekommen', ärgerte er sich. Als Markus Schrank dann in der 22. Minute zum 3:0 ausbaute, war das Spiel im Grunde schon gelaufen, obwohl die Riekers-Elf sich nun nur noch auf ihren Lorbeeren ausruhte. 'Die Jungs waren sich ihrer Sache nach der schnellen Führung zu sicher. Das hat den Gegner dann nochmal stark gemacht', prangerte Riekers an.

Nachdem Schrank mit seinem zweiten Treffer für das 4:0 gesorgt hatte, nutzten aber auch die Gäste erstmals eine Chance. Das 4:1 durch Manuel Rump war da jedoch nur noch Ergebsniskosmetik. Peter Böschen warnte nach der schlechten Leistung seiner Männer vor einer zu lässigen Einstellung gegenüber dem Spiel gegen Stenum II in der kommenden Woche. 'Wenn wir da so spielen wie gegen Ganderkesee und nicht zeigen, dass wir was wollen, können wir auch gegen Stenum froh sein, wenn es nicht vollkommen in die Hose geht.' Auch seinen schwach besetzten Kader, den Raphael Riekers als Grund für Hudes schwache Leistung ansah, ließ Böschen nicht als Ausrede zählen: 'Wir hatten 14 Leute - da hätte das Ergebnis nicht so aussehen müssen.'

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+