Marco Gevatter in die „Hall of Fame“ des Kampfsports aufgenommen

Ganz oben

Osterholz-Scharmbeck. Besondere Ehre für Marco Gevatter: Der Kampfsportmeister aus Osterholz-Scharmbeck wurde nach langjähriger Beobachtung in die „Hall of Fame Martial Arts Europe“ aufgenommen. Um für die Ruhmeshalle des Kampfsports berufen zu werden, muss man über einen langen Zeitraum gute Leistungen zeigen.
19.11.2014, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von LUKAS GRUNDMANN
Ganz oben

Marco Gevatter (links) gehört nun offiziell zu den Kampfsportgrößen, neben Semmy Schilt wirkt er allerdings geradezu winzig.

Frei

Besondere Ehre für Marco Gevatter: Der Kampfsportmeister aus Osterholz-Scharmbeck wurde nach langjähriger Beobachtung in die „Hall of Fame Martial Arts Europe“ aufgenommen. Um für die Ruhmeshalle des Kampfsports berufen zu werden, muss man über einen langen Zeitraum gute Leistungen zeigen.

Gevatter, der bereits seit einigen Jahren als Sparten- und Übungsleiter für den SV Vorwärts Buschhausen und den TSV Lesumstotel für die Bereiche Jiu Jitsu und Boxen tätig ist, zeigte sich sehr überrascht über die Einladung zur Hall of Fame: „Nachdem ich von den weiteren Nominierungen erfahren hatte, war ich noch glücklicher über die Berufung. “ Unter anderem wurden mit Earl Blijd und dem 2,12 Meter großen Ex-Europameister Semmy Schilt echte Kampfsportgrößen nach Rheine eingeladen, wo die Zeremonie stattfand.

„Semmy ist mit seiner beeindruckenden Größe ein echter Pfundskerl, und Earl hat sich nach einem schweren Autounfall als echte Kämpfernatur bewiesen“, schwärmte Gevatter. Die Berufung in die Hall of Fame ist vergleichbar mit dem Gewinn eines Oscars für Schauspieler. Marco Gevatter gehört mit dieser Ehrung nun der absoluten Elite des Martial Arts an.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+