Verden 04 erobert Platz drei zurück Gefahr sofort wieder gebannt

Verden. Unkonzentrierter FC Verden 04: Seine Fußball-A-Junioren haben sich im Heimspiel gegen den kaum noch vor dem Abstieg zu rettenden VfL Bückeburg Torchancen in Hülle und Fülle erarbeitet, aber vor dem gegnerischen Kasten die Durchschlagskraft vermissen lassen und nach Treffern von Dennis Hoins (27./51.), Jannis Oberbörsch (48.) und des eingewechselten Aldin Meholi (84.) "nur" einen 4:1 (1:0)-Sieg gelandet. "Wir hätten auch zweistellig gewinnen können", bemerkte Trainer Jens Dreyer.
02.05.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Ehrhard Müller

Verden. Unkonzentrierter FC Verden 04: Seine Fußball-A-Junioren haben sich im Heimspiel gegen den kaum noch vor dem Abstieg zu rettenden VfL Bückeburg Torchancen in Hülle und Fülle erarbeitet, aber vor dem gegnerischen Kasten die Durchschlagskraft vermissen lassen und nach Treffern von Dennis Hoins (27./51.), Jannis Oberbörsch (48.) und des eingewechselten Aldin Meholi (84.) "nur" einen 4:1 (1:0)-Sieg gelandet. "Wir hätten auch zweistellig gewinnen können", bemerkte Trainer Jens Dreyer.

Gleichzeitig eroberte sich der FC Verden 04 den dritten Platz in der Niedersachsenliga-Tabelle zurück, den er in den Tagen zuvor am Grünen Tisch verloren hatte. Die Staffelleitung nahm den vier Mal nicht angetretenen Tabellenletzten TuS Heidkrug aus der Wertung und zog ferner dem VfV Hildesheim wegen des unerlaubten Einsatzes eines Spielers drei Punkte vom Guthabenkonto ab. Mit dem Ergebnis, dass die Dreyer-Elf über Nacht auf Rang sechs zurückfiel und sich noch einmal um den Klassenerhalt sorgen musste. Nach dem "Pflichtsieg" (Dreyer) gegen den Tabellenvorletzten VfL Bückeburg atmete der Trainer jedoch auf. Fünf Spieltage vor dem Saisonfinale am 25. Juni ist Verdens Vorsprung gegenüber den nun noch drei Abstiegsrängen wieder zwölf Punkte groß - endgültig in Sicherheit wiegt sich der FC aber noch nicht. Wegen der aktuellen Konstellation in der Regionalliga müssen die Niedersachsenligisten von vier zusätzlichen Absteigern neben dem TuS Heidkrug ausgehen.

Mit dem als Innenverteidiger debütierenden Bade und dem neuen Sechser Lahl stand der FC Verden sicher in der Defensive, vor allem aber brannte er ein Offensiv-Feuerwerk ab. Bis zur Halbzeit erreichte er aber nur eine 1:0-Führung. Gemessen an den vielen Torchancen eine dürftige Ausbeute. Zwischen der 48. und 51. Minute erzwang er jedoch die Vorentscheidung. Oberbörsch und Hoins gelang der befreiende Doppelschlag.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+