ALTENWALDE – SCHWANEWEDE/N. II Gegen heimstarkes Team

Handball-Landesliga Männer: Es ist gut möglich, dass die HSG Schwanewede/Neuenkirchen II eine Woche vor ihrer Weihnachtsfeier noch einmal kräftig etwas mit der Rute verpasst bekommt. Ihr Gegner, TSV Altenwalde, spielt nämlich zuhause deutlich stärker auf als in der Fremde.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Olaf Kowalzik

Handball-Landesliga Männer: Es ist gut möglich, dass die HSG Schwanewede/Neuenkirchen II eine Woche vor ihrer Weihnachtsfeier noch einmal kräftig etwas mit der Rute verpasst bekommt. Ihr Gegner, TSV Altenwalde, spielt nämlich zuhause deutlich stärker auf als in der Fremde. „Die sind vor eigenem Publikum glatt zehn Tore besser als auswärts“, sagte Schwanewedes Trainer Ole Bammert. Tatsächlich hat der Gastgeber in seinen fünf bisherigen Heimspielen nur gegen den Spitzenreiter SV Beckdorf II nicht gewonnen. „Und der Rest war keine Laufkundschaft“, unterstrich Ole Bammert die Schwere der Aufgabe. Bei der HSG Schwanewede/Neuenkirchen ist Ole Piotrowski mittlerweile wieder ins Training eingestiegen, an einen Einsatz ist aber noch nicht zu denken. Fraglich ist noch Mitwirken der angeschlagenen Michael Wallrabe am Kreis und Jan-Christoph Morisse im Tor. Nichtsdestotrotz will sich der Viertletzte Schwanewede/Neuenkirchen II hier nicht so ohne Weiteres geschlagen geben.

(elo)

Heute, 16.30 Uhr, Franzenburg

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+