FTB-Tischtennisspieler holt dreimal Bronze und einmal Silber

Geovanni Rajca überzeugt

Bremen-Nord. Im Klassement der Jungen waren die vom TV Bremen-Walle in der Halle am Hohweg ausgerichteten Bremer Jugend-Landesmeisterschaften im Tischtennis zumindest im vorderen Bereich fast eine reine Angelegenheit der Spieler aus dem Bremer Norden. Maxime Meger von der FT Hammersbeck gewann am Ende auch ein reines Nordbremer Finale gegen Batuhan Öztürk vom Neurönnebecker TV in vier Durchgängen mit 11:8, 8:11, 11:5 und 11:5.
09.12.2016, 00:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Bremen-Nord. Im Klassement der Jungen waren die vom TV Bremen-Walle in der Halle am Hohweg ausgerichteten Bremer Jugend-Landesmeisterschaften im Tischtennis zumindest im vorderen Bereich fast eine reine Angelegenheit der Spieler aus dem Bremer Norden. Maxime Meger von der FT Hammersbeck gewann am Ende auch ein reines Nordbremer Finale gegen Batuhan Öztürk vom Neurönnebecker TV in vier Durchgängen mit 11:8, 8:11, 11:5 und 11:5.

Im Halbfinale hatte Maxime Meger mit Geovanni Rajca von den Freien Turnern Blumenthal einen weiteren Nordbremer mit 3:0 aus dem Wettbewerb gekegelt. Alle drei hielten sich in ihren Vorrundengruppen mit jeweils drei Siegen schadlos. Maxime Meger und Batuhan Öztürk kamen dabei sogar ohne Satzverlust aus. Nur Geovanni Rajca musste in seiner Gruppe D im Duell mit Zlatko Milovanovic vom gastgebenden TV Bremen-Walle eine 8:11-Schlappe im ersten Durchgang hinnehmen.

Auch im letzten Abschnitt wurde es noch einmal spannend. Hier behielt Rajca mit 16:14 die Oberhand. Der vom 1. Januar an für den Neurönnebecker TV startende Aktive verwies unter anderem auch Sjörn Axmann von der SG Marßel mit 3:0 in die Schranken. Axmann kassierte ohne Erfolgserlebnis ebenso wie Mario Ehlert (FT Blumenthal) in der Gruppe E sowie Lucas Kaiser (Neurönnebecker TV) in der Gruppe B das Vorrunden-Aus. Kaiser unterlag unter anderem Delan Tchelidze vom TSV Lesum-Burgdamm mit 7:11, 8:11 und 3:11. Tchelidze überstand die Gruppenphase nach Niederlagen gegen Leon Gerlach vom SV Werder Bremen und Timon Kortlepel vom ATSV Sebaldsbrück aber ebenso wenig.

Batuhan Öztürk bezwang nach einem Freilos im Achtelfinale Christian Domek vom TuS Vahr mit 3:0 und anschließend Domeks Klubkollegen Niklas Preuß mit 3:1 im Halbfinale. Der Weg von Maxime Meger ins Semifinale führte über Nicolai Glowienka vom BTV Friesen im Achtelfinale und Leon Gerlach im Viertelfinale. Nach einem 3:1-Erfolg über Glowienka behauptete sich Meger erst nach fünf hart umkämpften Sätzen gegen Leon Gerlach.

Im Jungen-Doppel trat Geovanni Rajca an der Seite seines künftigen Vereinskameraden Batuhan Öztürk an. Nach einem Freilos im Achtelfinale hielten die Nordbremer Hendrik Bloemacher und Mika Böhme vom SV Werder Bremen in der Runde der besten acht Teams mit 12:10, 11:7 und 11:4 auf Distanz. Doch im Halbfinale zogen Rajca/Öztürk gegen die späteren Sieger Timon Kortlepel und David Schmitz vom ATSV Sebaldsbrück mit 2:3 den Kürzeren. Dabei hatten die Nordbremer bereits mit 2:1 nach Sätzen geführt. Im Finale zwangen Kortlepel/Schmitz die Kombination Christian Domek und Niklas Preuß vom TuS Vahr in fünf Durchgängen in die Knie.

Geovanni Rajca war einen Tag zuvor auch bei den Schülern A an den Start gegangen. Hier musste er sich in der Vorrunde nur dem späteren Gewinner Jonas Hollmann vom ATSV Sebaldsbrück geschlagen geben. Nach Siegen über Jakob Abraham vom BTV Friesen und Leon Huang vom SV Werder Bremen qualifizierte sich der Noch-Blumenthaler als Zweiter der Gruppe D für das Viertelfinale. Hier besiegte Rajca Jonathan Gutierrez vom ATSV Sebaldsbrück mit 3:1. Im Anschluss sicherte sich Geovanni Rajca mit einem 3:1-Erfolg über Niklas Preuß die Startberechtigung für das Finale. Nachdem Rajca bereits mit 12:10 und 12:10 gegen Jonas Hollmann in Führung gelegen hatte, musste der Nordbremer noch mit 9:11, 1:11 und 6:11 die Segel streichen. „Dennoch hat sich Geovanni an beiden Tagen wirklich überraschend gut geschlagen“, urteilte der stellvertretende Jugendwart des Bremer Landesverbandes, Dominik Janssen.

Blumenthals Nick Jansen scheiterte ohne Sieg in der Vorrunde der Schüler A. In der Doppel-Konkurrenz dieser Altersklasse verpasste Geovanni Rajca an der Seite von Vahrs Niklas Preuß mit einer 2:3-Niederlage im Halbfinale gegen Werders Leon Huang und Julian Janke den Vorstoß ins Endspiel. Dieses gewannen Friesens Lasse Jung sowie Jakob Abraham mit 3:2 gegen Huang/Janke. Insgesamt nahmen rund 100 Akteure an der Veranstaltung teil.

Nur sehr schwach besetzt war das Mädchenfeld mit fünf Spielerinnen. „Das Feld ist von ursprünglich eingeplanten zehn Akteurinnen noch auf die Hälfte zusammengeschrumpft. Drei der fünf übrig gebliebenen Spielerinnen waren eigentlich noch zu jung für die Meisterschaften“, berichtete Dominik Janssen. Johanna Abbes vom ATSV Sebaldsbrück setzte sich letztlich mit vier Erfolgen souverän durch.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+