Gerissene Siegesserie: Vilser A-Junioren 2:3 in Rehburg

Landkreis Diepholz. Die Erfolgsserie der A-Junioren des SV Bruchhausen-Vilsen in der Fußball-Bezirksliga Hannover ist gerissen. Nach vier Siegen in Folge setzte es beim Kellerkind JSG Rehburg eine unerwartete Niederlage. In tiefen Tabellenregionen blieb derweil der TV Stuhr stecken, der das Kreisderby gegen die JFV RWD Wetschen glatt verlor. Frohe Kunde vermittelte dagegen der TuS Sudweyhe, der beim SC Rinteln drei Punkte holte und als Dritter nur noch einen Punkt hinter Spitzenreiter JSG Haßbergen rangiert.
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Henning Reinke

Landkreis Diepholz. Die Erfolgsserie der A-Junioren des SV Bruchhausen-Vilsen in der Fußball-Bezirksliga Hannover ist gerissen. Nach vier Siegen in Folge setzte es beim Kellerkind JSG Rehburg eine unerwartete Niederlage. In tiefen Tabellenregionen blieb derweil der TV Stuhr stecken, der das Kreisderby gegen die JFV RWD Wetschen glatt verlor. Frohe Kunde vermittelte dagegen der TuS Sudweyhe, der beim SC Rinteln drei Punkte holte und als Dritter nur noch einen Punkt hinter Spitzenreiter JSG Haßbergen rangiert.

TV Stuhr - JFV RWD Wetschen 0:3 (0:1). Schon die Anfangsphase stand für den Gast unter keinem guten Stern. Erst gab es einen frühen Rückstand (9.), dann mussten Yannick Hoppe und Moritz Hüneke verletzungsbedingt ausgewechselt werden. "Beide werden mit Sicherheit längerfristig ausfallen", erklärte Co-Trainer Andreas Rusche, dem mit Tom Weigt ein weiterer Aktivposten nicht zur Verfügung stand. Mitte der ersten Halbzeit kamen die Stuhrer zwar besser zur Geltung, doch zwingende Möglichkeiten blieben aus. Das galt auch für den Abschnitt zwei. Ein Doppelschlag in der Schlussphase bedeutete das 0:3.

JSG Rehburg - SV Bruchhausen-Vilsen 3:2 (0:1). Die Gäste hatten Glück, dass sie nicht ins Hintertreffen gerieten, als Claas Troue (19.) einen Foulelfmeter verursachte, den die Platzherren aber verschossen. Als Salam Garaf (29.) im Rehburger Strafraum von den Beinen geholt wurde, ließ er sich die Chance vom Punkt nicht entgehen. Im zweiten Durchgang spielten die Vilser zunächst groß auf, ließen aber etliche Hochkaräter teils fahrlässig liegen. "Da war beim Abschluss auch eine Portion Überheblichkeit zu erkennen", tadelte Trainer Achim Kumpart. Dennoch konnte Peyman Alcheik, der bereits einige vergebliche Versuche hinter sich hatte, den knappen Vorsprung ausbauen (70.).

Als dann Alcheik (74.) das fast sichere 3:0 vergab und im Gegenzug das Leder im Vilser Netz einschlug, schlich sich Nervosität ein. So auch, als Rahim Omar über den Ball senste und damit den Rehburger Ausgleich (85.) vorbereitete. In letzter Minute platzte sogar die Hoffnung auf einen Zähler. Eine angebliche Abseitsstellung in der Nachspielzeit verärgerte Kumpart: "Eine klare Fehlentscheidung", grollte er.

SC Rinteln - TuS Sudweyhe 1:3 (0:1). "Wir haben einen guten Lauf", frohlockte TuS-Trainer Uwe Behrens. Obwohl Christian Heusmann (21./26.) gleich zwei Mal scheiterte, übernahm er Verantwortung, als der Schiedsrichter nach Foul an Maik Behrens (28.) auf den Punkt zeigte. Heusmann verwandelte sicher.

Gleich nach Wiederanpfiff knüpfte der gleiche Spieler allerdings wieder an seine nicht so gelungenen Versuche an. Danach brachten Yannik Funck (50.) und Bastian Helms (58.) den Ball nicht im Netz unter. Beim 0:2 halfen die Platzherren kräftig mit, denn aus einer scharfen Hereingabe von Romario Klausmann resultierte ein Eigentor (72.). "Aber sonst hätte sicher der lauernde Max Jacobs vollstreckt", so Coach Behrens. Das 3:0 von Helms (76.) bedeutete die Entscheidung. Dass die Platzherren per Foulelfmeter zum Ehrentreffer (88.) kamen, spielte keine Rolle mehr.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+