Fußball-Bezirksliga

Geschichte wiederholt sich

Bereits im Pokal hat der TSV Achim den TSV Bassen besiegt. Und auch in der Liga durfte nun der Aufsteiger aus der Weserstadt jubeln.
05.09.2019, 12:31
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Geschichte wiederholt sich
Von Florian Cordes
Geschichte wiederholt sich

Aller Einsatz von Marcel Sievers hat sich gegen Bassen gelohnt.

Björn Hake

Der TSV Bassen entwickelt sich zum Lieblingsgegner des TSV Achim. Nachdem die Bassener bereits im Pokal gegen den TSV verloren hatten, unterlagen sie nun auch im Punktspiel der Fußball-Bezirksliga. Am Mittwochabend feierten die Achimer einen 2:1 (0:0)-Erfolg gegen ihre Gäste aus Bassen.

Uwe Bischoff, Trainer der Gäste, sprach davon, dass die Niederlage verdient gewesen sei: „Achim hat einfach körperlich alles investiert und wir haben leider nur gelegentlich Druck aufbauen können. Aber es war auch ein geschenkter Sieg, weil er in der Dunkelheit kurz den Überblick verloren haben.“ Denn als die Gastgeber den Siegtreffer erzielten, war die Dämmerung längst angebrochen. Davon ließ sich Aykut Kaldirici aber nicht stören. Er tauchte vor Bassens Keeper Lukas Schuler auf und lupfte den Ball über den Schlussmann hinweg ins Tor – 2:1 (90.+1). Es war bereits Kaldiricis zweiter Treffer: In der 64. Minute markierte er den Ausgleich. Neun Minuten zuvor hatte Denis Schymiczek die Gäste in Führung geschossen. Bischoff: „Nach dem 1:0 hätten wir defensiver agieren müssen, ohne unsere Fehler hätte Achim kein Tor erzielt.“

Achims Coach Sven Zavelberg ärgerte sich hingegen ein bisschen, dass seine Elf nicht mehr Tore geschossen hat. „Bassen hatte zwar mehr Spielanteile, aber kaum Chancen. Wir hatten dagegen schon in der ersten Halbzeit ein Chancenplus“, meinte der Trainer des Aufsteigers. Unter anderem verpasste Fabian Koch eine Achimer Führung. Anstatt selbst das 1:0 zu markieren, musste das Zavelberg-Team dann aber dem Rückstand hinterher laufen. „Da haben wir leider gepennt“, meinte der Coach.

Nachdem Aykut Kaldirici das Spiel gedreht hatte, musste ein Achimer aber noch vor Schlusspfiff vom Platz: Abdulla Sahinoglu sah nach einer groben Unsportlichkeit die Rote Karte.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+