Holtum II tritt zwei Punkte im Saisonfinale sogar kampflos ab Getrübter Gesamteindruck

Holtum (Geest). Für die Tischtennis-Damen des TSV Holtum (Geest) II ist die Saison in der Landesliga Lüneburg endlich vorbei. Zum Rückrundenende gab es gegen den Dahlenburger SK II (1:8) und beim TuS Fleestedt (kampflos 0:8) noch zwei Ergebnisse, die den guten Gesamteindruck etwas trüben.
17.04.2013, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Uwe Reunitz

Holtum (Geest). Für die Tischtennis-Damen des TSV Holtum (Geest) II ist die Saison in der Landesliga Lüneburg endlich vorbei. Zum Rückrundenende gab es gegen den Dahlenburger SK II (1:8) und beim TuS Fleestedt (kampflos 0:8) noch zwei Ergebnisse, die den guten Gesamteindruck etwas trüben.

Zum Rückrundenstart hatte Holtum dank einer grandiosen Hinserie noch auf Platz eins gelegen. Aufgrund zahlreicher Ausfälle konnte an diese gute Bilanz in der Rückrunde aber nicht angeknüpft werden.

Auch bei den beiden abschließenden Begegnungen musste Anja Meier passen, und Andrea Wahlers kam nur sporadisch zum Einsatz. Gegen Dahlenburg ging sie nur im Doppel an den Tisch, um sich mit ihrer Partnerin Sabine Meyer dem Gästeduo Schmidt/Scholz mit 2:3 geschlagen geben zu müssen. Da Birte Wacker und Ulrike Delventhal am Nebentisch gegen Wolf/Decker ebenfalls in fünf Sätzen das Nachsehen hatten, lagen die Gäste vor den Einzeln mit 2:0 vorne.

Als Wacker dann gegen Iris Schmidt nur mit 2:3 unterlag, rechnete noch niemand mit einem derart deutlichen Spielausgang. Die folgenden drei Einzel gingen für Holtum aber klar mit 0:3 verloren, und die Verbandsliga-Reserve lag aussichtslos mit 0:6 zurück. Auch der Satzgewinn von Birte Wacker im Spitzenspiel gegen Elisabeth Wolf konnte nicht wirklich begeistern. "Dann hat aber Sabine unsere Ehre gerettet", erklärte Wacker. Ihre Teamkollegin Sabine Meyer zeigte gegen Iris Schmidt Nervenstärke, behielt in drei Sätzen mit 12:10, 13:11 und 12:10 die Oberhand und verhindert so die Höchststrafe.

Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Nur einen Tag später gab es zum Saisonabschluss das gegen Dahlenburg noch abgwendete 0:8 – weil der TSV Holtum nicht antrat und dem TuS Fleestedt damit kampflos zum Maximalergebnis verhalf. "Das ist eigentlich nicht unsere Art. Wir mussten aber erneut etliche Ausfälle beklagen und hätten nur zwei gesunde Spielerinnen aufbieten können", erklärte Holtums Mannschaftsführerin das etwas unrühmliche Saisonende. Insgesamt ist sie aber zufrieden. "Wir haben die Liga gehalten und sind als Aufsteiger sogar Herbstmeister geworden. Ohne Ausfälle hätten wir ganz bestimmt bis zum Saisonende oben mitgespielt. Jetzt sind wir aber froh, dass wir durch sind und uns ausruhen können", lautet das Fazit von Birte Wacker, die eine schwierigere Saison 2013/14 erwartet.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+