1. Fußball-Kreisklasse: SV Hönisch bezwingt den TSV Achim in einer offensiv geführten Partie mit 4:3 Glücklicheres Ende für den Ligaprimus

Landkreis Verden. Im Rennen um die Aufstiegsplätze der 1. Fußball-Kreisklasse hat der TSV Achim einen Dämpfer erhalten.
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Ballscheidt

Im Rennen um die Aufstiegsplätze der 1. Fußball-Kreisklasse hat der TSV Achim einen Dämpfer erhalten. Das Team von Rüdiger Hilbers und Tim Schwentke verlor beim Spitzenreiter SV Hönisch und hat nun acht Punkte Abstand zu Platz zwei, den der SV Baden behauptete. Der Verdener Türksport verließ durch seinen Erfolg gegen Oytens Reserve erstmals die Abstiegsränge.

SVV Hülsen II - TSV Bierden II 1:6 (1:4): Beim Tabellenvorletzten ließ Bierden nichts anbrennen. Besonders Torjäger Nils Döhling zeigte einmal mehr seine Klasse. Innerhalb der ersten fünf Minuten gelangen ihm zwei Treffer (2., 5.) und nach einer Viertelstunde traf der Stürmer ein drittes Mal. Es reichte aber nicht zum lupenreinen Hattrick, da Kevin Dietrich zwischenzeitlich auf 1:2 verkürzt hatte (8.). Noch vor der Pause machte Oliver Wendt mit dem 4:1 alles klar, in der Schlussphase gelang Benny Bischoff noch ein Doppelpack (83./88.).

TSV Etelsen II - TSV Otterstedt 1:1 (0:0): Mit seiner defensiv ausgerichteten Taktik gewann Otterstedt den angestrebten Punkt. Die Elf von Jörg Falldorf hatte noch Pech, dass sie den Platz nicht als Sieger verließ. Erst zwei Minuten vor dem Abpfiff gelang Sven Sedlasek mit einem direkt verwandelten Freistoß das 1:1. „Mein Team hatte deutlich mehr vom Spiel. Leider wurden die Chancen nicht genutzt, sodass wir am Ende froh über den einen Punkt sein mussten“, sagte Etelsens Trainer Jörg Nienstädt. Vor der Pause ließ Sedlasek für die Gastgeber gute Gelegenheiten aus, aber auch Otterstedt besaß eine hundertprozentige Möglichkeit zur Führung. So donnerte Ralf Schumacher den Ball bei einem Strafstoß an den Pfosten (40.). Kurz nach dem Seitenwechsel war dann Christopher Litke zur Stelle, Lars Cordes und Sedlasek ließen weitere Möglichkeiten ungenutzt.

TSV Fischerhude-Quelkhorn II - MTV Riede II 0:3 (0:0): Fischerhudes schwarze Serie setzt sich fort. Gegen den MTV blieb die Mannschaft von Julian Kallhardt zum sechsten Mal in Folge ohne Sieg. „Die Niederlage ist unter dem Strich verdient. Sie fiel aber zu deutlich aus, denn auch wir besaßen gute Chancen für einen Treffer“, sagte der Coach. Besonders Felix Pinnow hätte Tore erzielten können, der Angreifer jagte das Leder bei seinen Abschlüssen aber entweder knapp vorbei oder er scheiterte am Keeper. In der Schlussphase entschied Marcel Helms das Spiel mit einem Doppelpack (75., 80.), Vitalij Krist erhöhte in der Nachspielzeit per Konter.

SV Wahnebergen - SV Baden 1:4 (0:3): Jörg Behrens hatte vor dem Anpfiff große Personalnot. Gleich fünf Mann standen dem Coach des SVW nicht zur Verfügung. Die Badener nutzten diese Schwäche und führten zur Pause mit 3:0. Die Treffer erzielten Robin Twietmeyer (14.), Mustafa Gök (23.) und Timo Sager (40.). Kurz nach dem Wechsel sah Badens Dennis Oldenburg die Rote Karte, weil er einen Wahneberger Spieler beleidigt hatte (52.). In Unterzahl lief es beim SVB nicht mehr rund, der Heimelf gelangt aber nur ein Treffer, den Alexander Rippe erzielte (56.). In der Schlussphase scheiterte Mustafa Gök per Strafstoß an Torhüter Matthias Müller (80.), besser machte es fünf Minuten später Suriyan Pamplong, der einen Elfmeter für Baden zum Endstand verwandelte. „Trotz der Pleite bin ich mit unserer Leistung zufrieden, zumal das gesamte Team super gekämpft hat“, sagte Behrens.

SV Hönisch - TSV Achim 4:3 (3:2): „Ein Unentschieden wäre das gerechtere Ergebnis gewesen“, sagte Achims Coach Rüdiger Hilbers. Ricardo Seidel sprach ebenfalls von einem glücklichen Sieg für sein Team. „In der Schlussphase drängte Achim ganz schön auf den Ausgleich. Da hatten wir Glück“, sagte der Hönischer Trainer. In der Anfangsphase nutzte der SVH zwei Fehler in der TSV-Defensive zu zwei Treffern von Hammat Turgay (9.) und Marco Wigger (10.). Achim kam durch einen direkt verwandelten Freistoß von Veli Bostan heran (17.), ehe Moritz Ackermann zum 3:1 traf (29.). Als dem Hönischer Bashkim Bitikj ein Eigentor unterlief (37.), war die Partie wieder offen. Turgay (49.) und Yilmaz Avanas (60.) waren die weiteren Torschützen.

Verdener Türksport - TV Oyten II 6:4 (2:1): „Es war ein Spiel Not gegen Elend“, sagte Oytens Coach Thorsten Tiedemann. Für die stark ersatzgeschwächte Elf des TVO markierte Andreas Itzen alle vier Tore. Die Verdener Treffer wurden leider nicht übermittelt.

Die Begegnung des TSV Dörverden II gegen den TSV Lohberg wurde verlegt. Neuer Termin ist Sonntag, der 8. März.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+