Schützlinge von Trainerin Marion Schnackenberg gewinnen den Wettkampf in der Weserliga II Grasberger Turnerinnen haben die Nase vorn

Landkreis Osterholz. Zum dritten Wettkampftag in der Weserliga II im Turnen hatten die zehn- bis zwölfjährigen Mädchen der beiden Teams der TSG Wörpedorf-Grasberg-Eickedorf sowie der TuSG Ritterhude beim AT Rodenkirchen im Landkreis Wesermarsch anzutreten. Da die TuSG Ritterhude unter ihren Trainerinnen Petra und Yasmin Buchholz schon im November in Osterholz-Scharmbeck gegen den AT Rodenkirchen im Einsatz gewesen waren, hatte sie diesmal nur gegen die beiden Grasberger Teams zu bestehen. Die Grasbergerinnen unter Trainerin Marion Schnackenberg hatten sich dagegen nicht nur gegen die TuSG, sondern auch gegen Rodenkirchen zu behaupten. Vor allem die erste Grasberger Mannschaft machte es dabei sehr gut und erturnte sich in der Gesamtwertung den Sieg mit 204,60 Punkten vor Rodenkirchen (198,58), Ritterhude (190,65) und Grasberg II (186,25).
20.01.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Wilhelm Schütte

Landkreis Osterholz. Zum dritten Wettkampftag in der Weserliga II im Turnen hatten die zehn- bis zwölfjährigen Mädchen der beiden Teams der TSG Wörpedorf-Grasberg-Eickedorf sowie der TuSG Ritterhude beim AT Rodenkirchen im Landkreis Wesermarsch anzutreten. Da die TuSG Ritterhude unter ihren Trainerinnen Petra und Yasmin Buchholz schon im November in Osterholz-Scharmbeck gegen den AT Rodenkirchen im Einsatz gewesen waren, hatte sie diesmal nur gegen die beiden Grasberger Teams zu bestehen. Die Grasbergerinnen unter Trainerin Marion Schnackenberg hatten sich dagegen nicht nur gegen die TuSG, sondern auch gegen Rodenkirchen zu behaupten. Vor allem die erste Grasberger Mannschaft machte es dabei sehr gut und erturnte sich in der Gesamtwertung den Sieg mit 204,60 Punkten vor Rodenkirchen (198,58), Ritterhude (190,65) und Grasberg II (186,25).

Zu turnen waren wie immer Reck oder Barren, Sprung, Boden und Balken nach verschiedenen Schwierigkeitsgraden (Leistungsstufen). Nicht immer waren sich die Kampfrichterinnen absolut einig, so dass der Wettkampf insgesamt etwa fünf Stunden dauerte. Eine der Kampfrichterinnen war Antje Krahlherr vom TV Schwanewede, der selbst gar keine Mannschaft am Start hatte. "Das Niveau war in Ordnung, Grasberg hat mit seinen weitgehend neuen Teams gefallen, und Ritterhude bot mit dem tänzerischen Ausdruck auf dem Balken und am Boden gute Leistungen", sagte Antje Krahlherr. "Zu verbessern gibt es allerdings immer etwas", fügte sie an.

In der ersten Mannschaft der Grasbergerinnen, in der sich Jasmin Flachsenberger beim Einturnen verletzte, sicherte sich Janina Gerken mit 52,45 Zählern die höchste Punktzahl. Dabei waren noch Eileen Meier, Johanna Holsten, Aylin Ekici, Tabea v. d. Brüggen, Vanessa Koszeck und Lotta Hamann. In der zweiten Mannschaft verbuchte Lina Boermann (47,35 Punkte) die meisten Zähler. Im Einsatz waren noch Hannah Gustke, Christin Siemerin, Luca Anik Stark, Swantje Siemer, Lotta Hartmann, Nina Krumbmüller und Janne Laudon. "Mit meinen Mädchen bin ich sehr zufrieden. Vor allem mit der zweiten Mannschaft, in der außer Luca alle zum ersten Mal einen Vierkampf turnten. Besonders froh sind wir über die sechs Wettkampfpunkte der ersten Mannschaft", meinte Trainerin Marion Schnackenberg.

Erfolgreichste Turnerin bei der TuSG Ritterhude war Joana Buchholz mit 49,20 Punkten. Ihr dicht auf den Fersen war Ronja Klook mit 48,45 Zählern. Weiter turnten Katharina Köster, Ann-Christin Forster, Yasmin Mejri und Madita Lange. "Alle meine Turnerinnen haben ihre Leistung gebracht. Allerdings sind wir lieber eine Stufe herunter gegangen anstatt die Mädchen zu überfordern", machte Petra Buchholz deutlich, dass vorwiegend in den Leistungsstufen P 4 bis P 7 geturnt wurde.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+