RV Ganderkesee richtete Qualifikations-Turnier für das Finale des Sparkassen-Championats aus / Belz und Kluge erfolgreich

Große Nervosität im anspruchsvollen Springparcours

Ganderkesee. 59 junge Reiter aus der Region haben am vergangenen Sonnabend auf der Anlage des RV Ganderkesee um den Einzug in das Finale des Championats der Sparkasse Bremen 2012 gekämpft. Am Ende schafften diesen Charity-Angelique Belz (RC General Rosenberg) und Jennifer Kluge (RV Elmeloh-Marschkamp). Die Reiter des gastgebenden Vereins gingen leer aus.
18.10.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Christiane Abels

Ganderkesee. 59 junge Reiter aus der Region haben am vergangenen Sonnabend auf der Anlage des RV Ganderkesee um den Einzug in das Finale des Championats der Sparkasse Bremen 2012 gekämpft. Am Ende schafften diesen Charity-Angelique Belz (RC General Rosenberg) und Jennifer Kluge (RV Elmeloh-Marschkamp). Die Reiter des gastgebenden Vereins gingen leer aus.

Die Starterlaubnis für die Finalprüfung des Championats, die traditionell während des hochkarätigen Euroclassic Pferdesport-Festivals im kommenden März stattfinden wird, konnten sich junge Nachwuchsreiter durch einen Sieg in der Stilspringprüfung Klasse A* mit Standardanforderungen erreiten. Neben den üblichen Anforderungen, die ein Springparcours vom Reiter abverlangt, geht es in der Qualifikationsprüfung mit Standardanforderung in besonderem Maße um den Sitz des Reiters, dessen punktgenaue Einwirkung und die Gesamtharmonie zwischen Mensch und Pferd. "Die Rahmenbedingungen sind zwar heute optimal und auch der Boden in der Halle und auf dem Abreiteplatz ist sehr gut, dennoch ist dies ein farbenfroher und nicht zuletzt deshalb ein besonders anspruchsvoller Parcours", ergänzte Detlef Wragge, stellvertretender Vorsitzender des RV Ganderkesee, die Liste der besonderen Leistungsanforderungen.

Bei vielen der jungen Starter führte das Wissen um dieses gehobene Niveau, gepaart mit der Aussicht auf den Einzug in das Finale, zu folgenreicher Aufregung - Flüchtigkeitsfehler waren so selbst bei Favoriten vermehrt zu finden. Fehlerfrei präsentierten sich hingegen die Reiterinnen Charity-Angelique Belz (RC General Rosenberg) und Jennifer Kluge (RV Elmlohe-Marschkamp). Mit ihren Ponys Dany Plus und Eternity setzten sie sich an die Spitze des Feldes.

Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl wurde in zwei Abteilungen platziert, sodass sich Belz mit einer Wertung von 8,4 ebenso wie Kluge, die eine 8,3 erhielt, den Sieg sicherten und somit in das Finale des Sparkassen-Championats einzogen. "Ich freue mich sehr darüber, dass wir beide gewonnen haben", erklärte die 16-jährige Kluge, die mit ihrer Konkurrentin Belz gut befreundet ist.

Einig waren sich die beiden Jungtalente über den Reiz, den die Finalprüfung auf sie ausübt. "Wir sind zwar beide in den letzten Jahren schon auf den Euroclassics geritten, dennoch ist es immer wieder etwas ganz Besonderes. Die Konkurrenz ist dort größer als woanders und die Kulisse mit den vielen Zuschauern ist schon sehr beeindruckend", erklärte Belz. Ihre Freundin Jennifer Kluge nickte zustimmend.

Rang zwei der ersten Abteilung ging unterdessen an Belz' Schwester und Vereinskollegin Kimberly Michelle, die für ihren Ritt auf Silverstar eine 8,2 erhielt und Nicole Westermann (RV Stuhr) im Sattel von Chardonnay auf den dritten Platz verwies. Rang zwei hinter Jennifer Kluge erritt sich Saskia Kobe (RV Höven) auf Gismo, während Bronze sowohl an Marleen Meier (RSV Schierbrok) als auch an Carla Stölting (RSC Osnabrücker Land) ging. Erfolgreichster Reiter des RV Ganderkesee wurde Joshua Hirneiß, der sich in der Stilspringprüfung Klasse A* mit Standardanforderungen den sechsten Rang sicherte.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+