Wildeshauser verletzt sich bei 5:1-Sieg Große Sorgen um Storven Bockhorn

Wildeshausen (crb). Das erste Testspiel der Saisonvorbereitung hatte sich Marcel Bragula ganz anders vorgestellt. Es sollte ein unbeschwerter Aufgalopp werden, doch nach dem 5:1 (4:0)-Heimsieg über den Fußball-Kreisligisten FC Hude am Dienstagabend macht sich der Trainer des Landesliga-Aufsteigers VfL Wildeshausen große Sorgen um einen Schlüsselspieler.
09.07.2015, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Große Sorgen um Storven Bockhorn
Von Christoph Bähr

Das erste Testspiel der Saisonvorbereitung hatte sich Marcel Bragula ganz anders vorgestellt. Es sollte ein unbeschwerter Aufgalopp werden, doch nach dem 5:1 (4:0)-Heimsieg über den Fußball-Kreisligisten FC Hude am Dienstagabend macht sich der Trainer des Landesliga-Aufsteigers VfL Wildeshausen große Sorgen um einen Schlüsselspieler. Regisseur Storven Bockhorn musste in der Schlussphase mit starken Rückenschmerzen ausgewechselt werden. Später riefen die Wildeshauser Verantwortlichen sogar einen Krankenwagen, weil sich der 29-Jährige kaum noch bewegen konnte.

„Storven hatte früher schon Bandscheibenprobleme. Wir müssen jetzt die Diagnose abwarten, aber ich mache mir schon große Sorgen“, sagte Bragula. Eine MRT-Untersuchung soll Klarheit über Bockhorns Verletzung bringen. Bragula hofft nun, dass er nach Kai Schmale, Daniel Pasker (beide Karriereende), Matthias Ruhle und Majues Gebhardt-Bauer (beide weiterhin verletzt) nicht noch einen weiteren erfahrenen Akteur ersetzen muss. Entwarnung geben konnte immerhin Wildeshausens Linksverteidiger Lukas Schneider, der gegen Hude mit Knöchelproblemen ausgeschieden war. „Er hat nur noch leichte Schmerzen und glaubt, dass es nichts Schlimmes ist“, berichtete Bragula.

Sportlich war der Aussagewart der Partie gegen Hude für den Coach gering. „Mehrere Leistungsträger waren nicht da, und wir hatten noch Sand im Getriebe, aber es war eben auch das erste Testspiel“, schilderte Bragula. Besonders auf sich aufmerksam machen konnte Sebastian Bröcker. Der Zugang vom Kreisligisten TV Dötlingen brachte Wildeshausen per Hattrick mit 3:0 in Führung (13./32./40.). Die weiteren Tore erzielten Jan Lehmkuhl (44.) und Neuverpflichtung Niklas Heinrich (66.). Hudes Ehrentreffer markierte Ole Schöneboom (70.). Für Wildeshausen geht es jetzt mit einem echten Härtetest weiter: Am morgigen Freitag gastiert der Regionalligist BSV Rehden im Krandelstadion (19 Uhr).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+