1. Kreisklasse: SV Atlas Delmenhorst II fertigt den TuS Vielstedt auch dank eines Hattricks von Marc Pawletta mit 5:0 ab Großer Wille gegen kleiner Wille

Delmenhorst. Mit dem sechsten Sieg in Folge in diesem Jahr hat sich der SV Atlas Delmenhorst II erstmals in dieser Saison an die Spitze der 1. Fußball-Kreisklasse gesetzt.
04.04.2017, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Ralf Kilian

Delmenhorst. Mit dem sechsten Sieg in Folge in diesem Jahr hat sich der SV Atlas Delmenhorst II erstmals in dieser Saison an die Spitze der 1. Fußball-Kreisklasse gesetzt. Zwar nur für ein paar Stunden – der DTB und Ganderkesee II zogen am Wochenende wieder vorbei – doch mit der gezeigten Souveränität beim 5:0 (3:0)-Erfolg gegen den TuS Vielstedt könnte die Mannschaft des Trainerduos Steven Herrmann/Sven Schlundt in Zukunft auch dauerhaft die Tabelle anführen. „Wenn die ihr Tempo auf die Straße bringen, halten viele Gegner nicht mit, da sind sie für diese Klasse zu stark“, befand Vielstedts Trainer Michael Schlangen anerkennend.

Von der ersten Minute an nutzten die Blau-Gelben die ganze Breite des Rasens an der Schanzenstraße für ihr flottes Kombinationsspiel. Aus der ersten Mannschaft war diesmal nur Lukas Matta als Aushilfe dabei. Trotzdem fehlte es nicht an individueller Klasse bei den Delmenhorstern – im Gegenteil. Jeder Atlas-Akteur präsentierte sich spritzig und spielfreudig. „Wir hatten einen guten Start ins Jahr 2017. Dadurch entstand ein guter Teamspirit, jeder hat Bock zu laufen und zu spielen“, war Coach Herrmann sehr zufrieden.

Aus der Dreierkette schoben auch die Außenverteidiger Matta und Ruberg immer wieder mit an, zentral wirbelten Milot Ukaj und Fabio Meyer. Das erste Mal erfolgreich waren die Gastgeber bereits nach knapp vier Minuten, als Ukaj durchs Mittelfeld spazierte, noch eine Pirouette einbaute, und dann Marc Pawletta bediente. Diese Chance aus acht Metern ließ sich Pawletta nicht mehr nehmen – 1:0. Pawletta brachte das ins Spiel, was Atlas in der Hinrunde manchmal fehlte: Effektivität. Beim zweiten Treffer in Minute 17 hatte er den Angriff scheinbar schon abgebrochen. Doch eine schnelle Körperdrehung und einen kurzen Zwischenspurt später war er plötzlich in bester Schussposition. Das Resultat: Pawletta vollendete in den linken Winkel zum 2:0.

Diesen Willen hatte Vielstedt beim knappen 3:5 im Hinspiel ebenfalls demonstriert, im Rückspiel fehlte dieser aber fast komplett. Die offensive Ausrichtung des SVA mit Lachezar Lyubenov als praktisch einzigem Verteidiger bot den Gästen Platz zum Kontern. Doch die TuS-Offensive agierte reichlich unentschlossen, auch in Überzahlsituationen. Die einzige echte Möglichkeit hatte Dennis Lange mit einem Lupfer in der 22. Minute im Anschluss an einen langen Abschlag von Keeper Mario Haverkamp, der zuvor hervorragend gegen Ukaj pariert hatte.

Für den nächsten Höhepunkt sorgte dagegen erneut die Landesliga-Reserve. In der 39. Minute hatte Kamil Ploskonka auf Dennis Metzing geflankt, ehe dieser auf Pawletta ablegte. Und der Atlas-Stürmer zeigte sich wieder eiskalt – Hattrick. Durch diese frühe Vorentscheidung hatte die zweite Halbzeit beinahe Freundschaftsspiel-Charakter. Schiedsrichter Uwe Hense hatte keine Mühe und pfiff nahezu fehlerlos. Zweimal lag er bei Eckball-Entscheidungen falsch und wurde fair von den Spielern beider Mannschaften korrigiert. Bereits nach einer knappen Stunde war der 5:0-Endstand perfekt. Zunächst hatte Kamil Ploskonka nach Pawletta-Vorlage das 4:0 besorgt (50.), dann staubte Fabio Meyer einen Pfosten-Freistoß von Murat Aruk zu seinem zwölften Saisontor ab (57.). „Unser Keeper Philipp Pollmann musste nicht einmal eingreifen, insofern ist unser Sieg auch in der Höhe zu hundert Prozent verdient“, resümierte ein hochzufriedener Steven Herrmann.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+