Sportgarten: Teams von der Brokstraße bei der U 13 und U 16 vorn – 140 Kufen-Cracks geben alles

GSM bleibt Seriensieger im Schuleishockey

Bremen. Während in der jüngsten Langzeitstudie des Robert-Koch-Institutes ein Rückgang von 37 Prozent bei der Alltagsbewegung von Jugendlichen in den letzten vier Jahren festgestellt wurde, konnte davon kürzlich im „Paradice“ keine Rede sein. Beim 8.
01.04.2019, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Rainer Jüttner
GSM bleibt Seriensieger im Schuleishockey

Die Teams der ­Gesamtschule Mitte Brokstraße dominierten beim Schuleishockey und ­siegten in der U 13 und U 16.

Sportgarten, frei

Bremen. Während in der jüngsten Langzeitstudie des Robert-Koch-Institutes ein Rückgang von 37 Prozent bei der Alltagsbewegung von Jugendlichen in den letzten vier Jahren festgestellt wurde, konnte davon kürzlich im „Paradice“ keine Rede sein. Beim 8. Schuleishockeyturnier des Sportgartens ging es spannend zu: Die OS Roter Sand und die Gesamtschule Mitte (GSM) Brokstraße lieferten sich ein packendes Duell im Finale der U 13, bei den U 16 dominierte ebenfalls das Team der GSM.

Die OS Helgolander Straße belegte den zweiten Rang. 15 Teams aus acht Schulen allen vier Bremer Regionen hatten sich für das Turnier gemeldet, davon die Hälfte aus den Klassenstufen fünf bis sieben. Unterstützt und ermöglicht wurde die Veranstaltung von der Deutschen Kindergeldstiftung, der Bürgerstiftung, den Weserstars Bremen und dem Hockeyshop Forster, sowie den beteiligten Schulen.

140 motivierte Jungen und Mädchen konnte der Sportgarten zum 8. Turnier begrüßen. Insgesamt organisiert das Projekt Sportakademie – ein freiwilliger Zusammenschluss von elf Bremer Sportvereinen – wöchentlich 70 Angeboten an 16 Bremer Schulen und fördert die Bewegung und Gesundheit von mehr als 1200 Kindern. Die überwiegend geschlechtergemischten Teams, Jungen und Mädchen spielten aus freien Stücken zusammen, zeigten fünf Stunden vollen Einsatz, erzielten dabei 140 Tore und blieben dabei bis zum Ende stets fair.

Auch die Schülerinnen und Schüler der GSM Brokstraße fieberten dem Turnier besonders entgegen. Bisher hatten alle Teams des siebten Jahrgangs der Schule das Turnier gewonnen und der laufende Jahrgang wollte nicht schuld daran sein, dass diese Serie reißt. Auf dem Weg ins Finale ließ sich die GSM genauso wenig ausbremsen wie die Oberschule (OS) Roter Sand, die ebenfalls ungeschlagen ins Finale einzog. Im Endspiel lag das GSM-Team durch zwei Tore von Emil Sittig zur Halbzeit vorn. Doch nur zwei Minuten nach dem Seitenwechsel glich Maximilian Herzberg mit einem unwiderstehlichem Antritt aus. David Westphal antwortete prompt und brachte sein Team wieder in Führung. In der Folge musste Jakob Diehl im Tor der GSM Schwerstarbeit leisten, konnte aber den erneuten Ausgleich nicht verhindern. Als sich schon alle Fans und Zuschauer auf ein Penalty-Schießen eingestellt hatten, gelang der GSM noch der Siegtreffer.

Auch bei der U16 dominierte das Team der GSM. Die Turniergegner der OS Helgoländer Straße fanden kein Mittel gegen das schnelle Passspiel, aufgezogen von Luis Schweikardt und gegen Stürmer Kolja Diehl, der selbst in der Schlusssekunde nicht zu stoppen war und noch ein Tor erzielte. Leonie Stelter und Cedric Neswada von der OS Helgoländer Straße wünschten sich nach dem Finale, „dass auch an unserer Schule eine alters- und jahrgangsübergreifende AG eingerichtet wird.“

Das Angebot im Eishockey soll im kommenden Schuljahr in jedem Fall weiter ausgebaut werden. Schon jetzt liegen Anfragen für vier weitere Kurse vor. Als MVP (Wertwollste Akteure) wurden Spielerinnen und Spieler geehrt, die besonderen Einsatz für ihr Team leisteten. Sie erhielten unter anderem einen Eishockeyschläger vom Hockeyshop Forster. Bei den U13 Jungen waren das Maximilian Herzberg (OS Roter Sand) und Jakob Diehl (GSM Brokstraße), für die 5. Klasse Julius Klee (GSM Brokstraße), bei den U13-Mädchen Kevser Aydemir (Gesamtschule Ost) und Milla Eckardt (GSM Brokstraße) sowie in der U16 Danny Eismann (GSM Brokstraße). Nominiert wurden außerdem Dominik Maurice und Leonie Heckmann (beide OS im Park), Anton Karpich, Serhat Bahadir und Tom Schmidt (alle GSO), Luis Schweikardt (GSM).

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+