Weibliche Handball-A-Jugend des TV Oyten Gut gewappnet für den nächsten Anlauf

Oyten. Die ausgesprochen kurze Pause zwischen den Pflichtspielserien ist der Preis, den die weibliche Handball-A-Jugend des TV Oyten für ihren Erfolg bezahlen muss. Schon für Anfang Juli hat Trainer Sebastian Kohls den Beginn der Vorbereitung anberaumt.
10.06.2010, 07:23
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Michael Schön

Oyten. Die ausgesprochen kurze Pause zwischen den Pflichtspielserien ist der Preis, den die weibliche Handball-A-Jugend des TV Oyten für ihren Erfolg bezahlen muss. Schon für Anfang Juli hat Trainer Sebastian Kohls den Beginn der Vorbereitung anberaumt. Da bleiben lediglich vier Wochen handballfreie Zeit für den in der Oberliga Nordsee zum dritten Mal hintereinander Meister gewordenen Nachwuchs der Zweitliga-Frauen.

Für Denise Engelke sind es nicht einmal zwei Wochen. Am vergangenen Sonnabend noch im Rückspiel des DM-Viertelfinales in Bad Wildungen und am Sonntag beim Tag der Handballjugend in Baden mitmischend, steht für die aus Bützfleth stammende Rückraumlinke bereits Ende der kommenden Woche das erste Training mit den Bundesliga-Frauen an.

Neben Denise Engelke, die dem Jahrgang ?92 angehört, damit weiter in der A-Jugend eingesetzt werden kann, aber eindeutig das Potenzial für höhere Aufgaben hat, steigen auch Rückraumspielerin Miriam Thamm, die am Kreis und in der zweiten Reihe einsetzbare Jana Kokot sowie Torfrau Ronja Rotschies bei Gerd Anton als neuem Trainer der ersten Frauenmannschaft in die Saisonvorbereitung ein. Sie sind alle Jahrgang ?91 und zählen damit in der kommenden Serie nicht mehr zum Kader des Norddeutschen Meisters, was auch für Cora Schumacher (Tor) und Patricia Lange (Kreisläuferin) gilt, die in der nächsten Saison für die ebenfalls von Kohls trainierten Oberliga-Frauen vorgesehen sind.

Von einer richtigen Zäsur in personeller Hinsicht kann man da nicht wirklich sprechen. 'Diese Verluste sind natürlich nicht leicht zu verkraften. Doch in den vergangenen Jahren haben wir auch Spielerinnen wie Kim Pleß und Anna-Lena Kruse ersetzen müssen, was ja schließlich gelungen ist.'

Substanz erhalten

Der Kern der Mannschaft mit Denise Engelke, Spielmacherin Jana Sell, Kreisläuferin Ann-Kathrin Abbes und Linksaußen Marielle Juricke, um nur einige Beispiele zu nennen, bleibt dem TV Oyten erhalten. So steht einem weiteren Anlauf auf das Final Four bei der deutschen Meisterschaft nichts im Wege, auch wenn das für Kohls noch Zukunftsmusik und die Titelverteidigung in der Oberliga Nordsee - es wäre dann die dritte hintereinander - sein erklärtes mittelfristiges Ziel ist.

Rückblickend stellte Kohls fest, dass nach dem K.o. im DM-Viertelfinale gegen die HSG Bad Wildungen der Stolz auf das Erreichte überwiegt. 'Sicherlich wären wir gerne noch einen Schritt weitergekommen, und die Chance war ja auch da, das Ergebnis von 2009 zu übertreffen, doch mit einigem Abstand betrachte ich diese Saison auch so als unsere bisher erfolgreichste.' Neben dem 'Hattrick' als Oberliga-Champion, der erfolgreichen Titelverteidigung bei der norddeutschen Meisterschaft und der erneuten Qualifikation für die Runde der bundesweit besten Acht stuft Kohls auch den Sieg beim Juniorscup in Oldenburg und den Einzug ins Halbfinale bei den Lundaspelen als höchstrangige Prestige-Erfolge ein.

Die vielen auf höchstem Niveau absolvierten Spiele haben die Akteure nicht nur in ihrer Entwicklung weiter gebracht, sondern auch sehr an den Kräften gezehrt. 'Wir müssen jetzt erstmal die Beine hochlegen, regenerieren und Verletzungen auskurieren', so Kohls, der für den vergangenen Montag noch einmal ein gemeinsames Mannschaftsessen anberaumt hatte und die Spielerinnen anschließend offiziell in die Sommerpause entließ.

Mit Torfrau Sarah Grützmacher von der HSG Bruchhausen/Vilsen und Rückraumspielerin Denise Wichmann vom Erstliga-Absteiger SVG Celle hat Kohls zwei neue Spielerinnen für seine Mannschaft gewonnen, die die von Rotschies/Schumacher sowie Thamm hinterlassenen Lücken schließen können. Ansonsten wird der Kader mit Bordmitteln ergänzt, was dank der starken Verzahnung zwischen den einzelnen TVO-Mannschaften und der guten Vorleistung von C-Jugend-Trainer Frank Dunker kein großes Problem ist.

Màlin Brandt aus der 2. A-Jugend rückt in doppelter Funktion (Kreis/Rückraum) für Jana Kokot nach, Carina Koschig ist ebenfalls ein Eigengewächs und nun neben Grützmacher als zweite Torfrau vorgesehen. Dazu kommen die B-Jugendlichen Pia Wefer, Lena Janssens, Franziska Tetzke und Linda Kranz, die schon in der vorigen Saison zum Kader der Oberliga-A-Jugend gehörten und künftig wohl größere Spielanteile bekommen werden. Perspektivspielerinnen aus der 2. A-Jugend und der 1. B-Jugend hat Kohls ebenfalls immer im Blick.

Der Trainer erwartet für die kommende Saison eine höhere Leistungsdichte bei den um die Meisterschaft kämpfenden Mannschaften. 'Oldenburg hat sich verstärkt. Neerstedt mit den Spielerinnen, die im Viertelfinale der deutschen B-Jugend-Meisterschaft standen, Elsfleth und Garrel sind ebenfalls sehr zu beachten.' Doch es sei ihm nur recht, wenn seine Mannschaft gefordert werde. 'Sofern wir es dann trotzdem schaffen, am Ende vorne zu stehen!'

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+