Deutschland-Cup: Bremer überzeugen Gymnastinnen mit Medaillen belohnt

Bremen. Es war ein Ergebnis, das sich sehen lassen kann. Bremens Gymnastinnen erturnten sich beim Deutschland-Cup der Wettkampfklasse am Bremer Bundesstützpunkt zwei Goldmedaillen, dreimal Silber und zweimal Bronze.
04.05.2016, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Gymnastinnen mit Medaillen belohnt
Von Ruth Gerbracht

Es war ein Ergebnis, das sich sehen lassen kann. Bremens Gymnastinnen erturnten sich beim Deutschland-Cup der Wettkampfklasse am Bremer Bundesstützpunkt zwei Goldmedaillen, dreimal Silber und zweimal Bronze. Insgesamt kämpften 100 Gymnastinnen in drei verschiedenen Altersklassen (Schülerinnen-SWK; Juniorinnen-JWK; Freie Wettkampfklasse-FWK) um die Platzierungen.

In der Freien Wettkampfklasse gingen mit Aleksandra Zapekina, Sonja Bösche (beide Bremen 1860) und Alexandra Dogotari (TK Hannover) gleich drei Nordlichter als Favoritinnen an den Start. Aleksandra Zapekina, Deutsche Meisterin in der Leistungsklasse 2010, Sonja Bösche, Deutschland-Cup-Gewinnerin der vergangenen drei Jahre und Alexandra Dogotari, Teilnehmerin der YOQ-Qualifikation (Youth Olympic Games) für Moldawien hielten die Konkurrenz aus dem Süden auf Abstand.

Aleksandra Zapekina verlor bereits in ihrer ersten Übung nicht nur den Reifen, sondern auch die Hoffnung auf den Mehrkampftitel. Das Risiko-Element, bei dem der Reifen außerhalb der Fläche landete, hatte auch beim Abschlusstraining nicht geklappt und wurde zum entscheidenden Faktor. Die 25-Jährige erkämpfte sich dann mit einer guten Seilübung und einer Höchstnote für die Übung mit dem Ball am Ende noch die Silbermedaille, profitierte aber auch von der völlig verturnten Ballübung ihrer Vereinskameradin Sonja Bösche. Die Abiturientin hatte mit dem Reifen und Seil jeweils die zweithöchste Note erhalten, machte aber einen fatalen Fehler am Ende ihrer letzten Übung mit dem Ball und musste die Übung ohne Gerät beenden. Hohe Punktabzüge bedeuteten lediglich Rang drei im Mehrkampf, doch die Freude überwog, am Ende doch noch eine Medaille gewonnen zu haben. Einen nahezu optimalen Mehrkampf zeigte die Hannoveranerin Alexandra Dogotari und gewann mit zwei Punkten Vorsprung.

Im Finale der einzelnen Handgeräte konnte sie diese Leistung nur mit dem Ball wiederholen. Hier gewann sie souverän vor Aleksandra Zapekina. Zapekina gewann die Goldmedaille mit ihrem Lieblingsgerät Seil, gefolgt von Sonja Bösche auf Rang zwei. Die 19-jährige Bösche gewann dann das Reifen-Finale mit dem Risiko-Element – was keine andere Gymnastin zeigte – drei Rollen unter dem 15 Meter hochgeworfenen Reifen. Die dritte Gymnastin von Bremen 1860, Veronika Link, belegte Platz acht im Mehrkampf und erturnte sich im Ballfinale den siebten Rang. Die größte Überraschung lieferte Alina Kavun (Bremen 1860) in der Junioren-Konkurrenz. Sie erreichte mit ihrer Übung mit dem Reifen die Bronzemedaille im Finale.

Am Wochenende geht es am Bundesstützpunkt weiter. Die deutschen Meisterschaften werden in Bremen ausgetragen. Höhepunkt der DM: die Wettkämpfe in der Meisterklasse am Sonnabend ab 16 Uhr und Sonntag ab 10 Uhr.

RUG

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+