TSV Fischerhude-Quelkhorn

Hallen-Aus für den Kreisliga-Spitzenreiter

Achim. Kreisliga-Spitzenreiter TSV Fischerhude-Quelkhorn ist aus der Hallenrunde des Kreisverbandes Verden ausgeschieden. Die Fußballmannschaft von Trainer Uwe Bischoff wurde in der Achimer Gymnasiumhalle nur Tabellenzwweiter der Gruppe 2.
20.12.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Ballscheidt
Hallen-Aus für den Kreisliga-Spitzenreiter

Adam Musikantow vom SV Hönisch (im blauen Trikot) und Mustafa Meholi (Borsteler FC), die sich hier einen Zweikampf liefern, verpassten mit ihren Teams den Sprung in die Endrunde.

Ballscheidt

Achim. Kreisliga-Spitzenreiter TSV Fischerhude-Quelkhorn ist aus der Hallenrunde des Kreisverbandes Verden ausgeschieden. Die Fußballmannschaft von Trainer Uwe Bischoff wurde in der Achimer Gymnasiumhalle nur Tabellenzwweiter der Gruppe 2 und kann sich nun ganz auf die Feldserie konzentrieren. Vielmehr setzte sich hier die Bezirksliga-Reserve des FC Verden 04 durch.

Bevor die Verdener den Erfolg feiern durften, mussten sie aber ein hartes Stück Arbeit verrichten. Im vorletzten Gruppenspiel traf das Team von Jason Flaherty nämlich auf Fischerhude. Die von Björn Elsner betreuten Verdener verfügten über den Vorteil, dass sie ihre Spiele zuvor gegen SV Hönisch (3:0), TSV Ottersberg III (3:0) und Borsteler FC (1:0) gewonnen hatten, während die Bischoff-Mannen auf Grund von Startproblemen gegen den SV Hönisch (0:0) patzten.

Während Fischerhude-Quelkhorn auf Erfolg spielen musste und dieses auch tat, konnten sich die Verdener auf das Halten eines 0:0 konzentrieren. Die Elsner-Elf kam sogar bei einem schnellen Vorstoß zum Führungstor durch Thomas Grehn. Kurz vor dem Abpfiff gelang Dustin Sammann per Gewaltschuss zwar noch das 1:1, zu einer Wende langte es aber nicht mehr für das Wümme-Team.

Finalrunde knapp verpasst

Der als Geheimfavorit gehandelte SV Hönisch schrammte als Dritter haarscharf an der Endrunde vorbei. Zum Verhängnis wurde der Mannschaft von Filip Arizanov die 0:3-Pleite gegen Gruppensieger Verden II. "Wir haben uns sehr angestrengt. Leider waren andere Mannschaften heute besser", nahm Arizanov das Ausscheiden gelassen.

In Staffel 4 setzte sich überraschend die Reserve des MTV Riede durch. Das Team von Frank Lindenberg hatte seinen größten Konkurrenten im Kreisligisten TSV Bassen II, dem er in der entscheidenden letzten Partie ein 0:0 abrang und sich so durch die Erfolge gegen TSV Uesen II (2:1) und TSV Dörverden II (2:0) den ersten Platz sicherte. Die Bassener, die mit fünf Zähler Staffelzweite wurden, patzten in ihrem Auftaktspiel. Gegen TSV Uesen II langte es nach einem 0:1-Rückstand nur noch zum 1:1. Gespielt wurde in dieser Staffel mit nur vier Teams, denn der TV Weser Rieda (1. Kreisklasse) hat seine Mannschaft aus Personalmangel komplett aus dem Spielbetrieb zurückgezogen. Rang drei belegte die Dörverdener Reserve vor TSV Uesen II.

Eine starke Leistung lieferte die Uphuser Landesliga-Reserve in Staffel 5 ab und wurde mit der makellosen Bilanz von zwölf Punkten aus vier Spielen Sieger. Der von Lennart Kuhfuß betreute Kreisligist hatte jedoch in der entscheidenden Partie gegen den TSV Brunsbrock Glück. Ein Brunsbrocker Abwehrspieler fälschte einen Schuss aus spitzem Winkel unhaltbar für seinen Tormann zum Uphuser 1:0-Sieg ab.

Für die Roten Teufel, die bis zum Abpfiff kämpften, langte es nur zu Rang zwei, der das Aus bedeutete. Keine Chance hatte der TSV Achim II, der mit Uphusens Landesligacoach André Schmitz angetreten war. Die Blau-Weißen gewannen zwar gegen den TSV Kirchlinteln mit 2:0 und besiegten auch die Reserve des SVV Hülsen mit 6:1, doch der TB Uphusen II (1:2) und der TSV Brunsbrock (0:3) waren in der Halle eine Nummer zu groß für das Team von Robert Smerczek. Die unterklassigen Mannschaften TSV Kirchlinteln (Platz vier) und SVV Hülsen II (Platz fünf) konnten nicht mit einer Überraschung aufwarten.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+