Tischtennis-Bezirksklasse: Unerwartet deutlicher 9:1-Erfolg im Gipfeltreffen gegen Stendorf Hambergen frühzeitig Herbstmeister

Landkreis Osterholz. In der 1. Tischtennis-Bezirksliga der Herren kannte der FC Hambergen mit dem Kreisrivalen FSC Stendorf kein Erbarmen. Mit einem klaren 9:1-Resultat wurden die Gäste nach Hause geschickt, die zwei Tage später auch ihre Heimpartie gegen den TSV Otterstedt deutlich mit 2:9 verloren. Mit dem gleichen Ergebnis geriet der TSV Worpswede beim TSV Posthausen unter die Räder.
17.11.2010, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Frank Mühlmann

Landkreis Osterholz. In der 1. Tischtennis-Bezirksliga der Herren kannte der FC Hambergen mit dem Kreisrivalen FSC Stendorf kein Erbarmen. Mit einem klaren 9:1-Resultat wurden die Gäste nach Hause geschickt, die zwei Tage später auch ihre Heimpartie gegen den TSV Otterstedt deutlich mit 2:9 verloren. Mit dem gleichen Ergebnis geriet der TSV Worpswede beim TSV Posthausen unter die Räder.

FC Hambergen - FSC Stendorf 9:1: Beide Teams waren vor dem Spiel noch ungeschlagen. Dass die Gastgeber ihre weiße Weste auch im Nachhinein behielten, war nicht unerwartet - wohl aber die Höhe des Sieges. 'Die Niederlage geht aber so auch in Ordnung, wir hatten keine Chance', erkannte Stendorfs Simon Scholze die Überlegenheit des Meisterschaftsfavoriten aus Hambergen an.

Scholze gewann mit Partner Axel van Kempen ein Doppel und somit den Ehrenpunkt für sein Team. Hambergens Kapitän Stefan Brasas zeigte sich hingegen etwas überrascht, wie souverän sein Team sich präsentiert hatte und lobte vor allem André Schindler, der mit seinem Viersatzerfolg gegen Mark Uhlenhoff für das Highlight aus Hambergener Sicht sorgte.

FSC Stendorf - TSV Otterstedt 2:9: 'Wir lassen die Saison jetzt so auslaufen', scherzte Scholze nach der zweiten Abfuhr innerhalb von 48 Stunden. In der Tat beweist die Niederlage gegen Otterstedt, dass Stendorf sowohl unten als auch ganz oben in der Tabelle nichts zu suchen hat. 'Damit können wir nach den letzten Jahren aber auch gut leben', ergänzte Scholze und betonte, dass die Partie gegen Otterstedt deutlich ausgeglichener war als es das Resultat vermuten lässt.

TSV Posthausen - TSV Worpswede 9:2: Der TSV Posthausen stellt in dieser Klasse derzeit die Überraschungsmannschaft dar. Dies bekam auch Worpswede zu spüren. 'Wir hatten schon auf ein angenehmeres Ergebnis gehofft', gab Gäste-Kapitän Mirko Kück zu, zweifelte aber nicht daran, dass der Heimsieg für Posthausen verdient war. Für Worpswede punkteten Joscha Marahrens und das Doppel Mirko Kück/Michael Becker.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+