Männer Andersson nicht mehr Österreichs Handball-Trainer

Wien. Magnus Andersson ist nicht mehr Trainer von Österreichs Handball-Männern. Gut eine Woche nach der verpassten Qualifikation für die EM 2012 in Serbien haben sich der Schwede und der Verband auf eine einvernehmliche Trennung geeinigt, teilte der Österreichische Handballbund (ÖHB) mit.
20.06.2011, 11:50
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Wien. Magnus Andersson ist nicht mehr Trainer von Österreichs Handball-Männern. Gut eine Woche nach der verpassten Qualifikation für die EM 2012 in Serbien haben sich der Schwede und der Verband auf eine einvernehmliche Trennung geeinigt, teilte der Österreichische Handballbund (ÖHB) mit.

Begründet wurde die Entscheidung mit dem angestrebten Neuaufbau der Nationalmannschaft. Gespräche mit Nachfolge-Kandidaten sollen in den kommenden Wochen geführt werden.

Unter Andersson hatte die ÖHB-Auswahl zum Auftakt der EM-Qualifikation gegen Island gewonnen und gegen Deutschland ein Unentschieden erreicht. Nach jüngsten Niederlagen gegen die beiden Teams hatte Österreich die EM-Teilnahme jedoch als Dritter der Gruppe 5 um einen Punkt verpasst. "Magnus hat mit dem Team vor allem im letzten Herbst tolle Erfolge gefeiert, ist ein absoluter Fachmann auf seinem Gebiet. Der Österreichische Handballbund möchte allerdings in die Zukunft investieren und einen Teamchef, der mit jungen Talenten das ganze Jahr über in Österreich arbeitet, engagieren", sagte ÖHB-Präsident Gerhard Hofbauer. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+