Frauen Buxtehude will Europapokal-Sieg

Buxtehude. Finale geschafft, aber Mission noch nicht erfüllt. Mit dem Einzug in das Finale um den europäischen Challenge Cup wollen sich die Handball-Frauen des Buxtehuder SV nicht zufriedengeben.
29.04.2010, 11:30
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Buxtehude. Finale geschafft, aber Mission noch nicht erfüllt. Mit dem Einzug in das Finale um den europäischen Challenge Cup wollen sich die Handball-Frauen des Buxtehuder SV nicht zufriedengeben.

«Wir haben seit langer Zeit den Traum, wieder einen Europapokal nach Buxtehude zu holen», sagte Manager Peter Prior nach dem 31:28-Erfolg im Halbfinal-Rückspiel gegen den mazedonischen Vertreter HC Metalurg, der trotz der 21:22-Hinspielniederlage für das Endspiel genügte.

«Es ist uns egal, gegen wen es geht: wir wollen den Cup», sagte Prior. Der Endspielgegner wird zwischen der polnischen Mannschaft von Vistal Laczpol Gdynia und Bundesligist Frisch Auf Göppingen ermittelt. Der genaue Termin für das Endspiel steht noch nicht fest. Das Hinspiel wird Buxtehuder aber definitiv auswärts bestreiten.

Trotz des klaren Ziels Europapokalsieg war die Freude nach dem dritten Finaleinzug der Clubgeschichte bereits groß. «Das ist ein Riesenerfolg. Ich kann der Mannschaft nicht genug Komplimente machen», sagte Trainer Dirk Leun. Vor 16 Jahren hatte der Club den Europapokal bereits einmal gewonnen, 2002 scheiterte Buxtehude im Endspiel. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+