Am zweiten Weihnachtstag wird in der Halle Heideschule ein erweiterter Gemeindepokal ausgetragen Hansa-Turnier erhält neues Format

Weihnachten und Sport - diese Mischung gehört beim FC Hansa Schwanewede traditionell zusammen. Seit einer kleinen Ewigkeit findet am zweiten Weihnachtstag in der Halle Heideschule ein namhaft besetztes Fußballturnier statt. Budenzauber wird es auch am 26. Dezember ab 13. 30 Uhr diesen Jahres geben, doch Mannschaften wie der VSK Osterholz-Scharmbeck, der Blumenthaler SV oder die SG Aumund-Vegesack werden fehlen. Die Veranstaltung erhält erstmals das Format eines Gemeindepokals. Schwanewede. Der FC Hansa Schwanewede geht neue Wege. Das traditionelle Weihnachtsturnier am zweiten Weihnachtstag findet zwar weiterhin statt, doch die Zugpferde aus der niedersächsischen Nachbarschaft wie Bremen-Nord fehlen in diesem Jahr. Diesmal streiten sich nicht der VSK Osterholz-Scharmbeck, der Blumenthaler SV oder die SG Aumund-Vegesack um den Turniersieg, sondern Teams aus der Gemeinde Schwanewede sowie leistungsmäßig ähnlich stark anzusiedelnde Mannschaften aus der Bremer Nachbarschaft. Soll heißen: Der Gruppe A gehören DJK Blumenthal (Bezirksliga Bremen), TSV Meyenburg (1. Kreisklasse Osterholz), SV Löhnhorst (1. Kreisklasse Osterholz) und der FC Hansa Schwanewede (Kreisliga Osterholz) an, in Gruppe B kämpfen SV Grün-Weiß Beckedorf (Kreisliga Osterholz), 1. FC Neuenkirchen (1. Kreisklasse Osterholz), TSV Farge-Rekum (Kreisliga C Bremen) und der Blumenthaler SV II (Bezirksliga Bremen) um den Einzug ins Halbfinale. Die Spieldauer in den
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Jens Pillnick

Weihnachten und Sport - diese Mischung gehört beim FC Hansa Schwanewede traditionell zusammen. Seit einer kleinen Ewigkeit findet am zweiten Weihnachtstag in der Halle Heideschule ein namhaft besetztes Fußballturnier statt. Budenzauber wird es auch am 26. Dezember ab 13. 30 Uhr diesen Jahres geben, doch Mannschaften wie der VSK Osterholz-Scharmbeck, der Blumenthaler SV oder die SG Aumund-Vegesack werden fehlen. Die Veranstaltung erhält erstmals das Format eines Gemeindepokals. Schwanewede. Der FC Hansa Schwanewede geht neue Wege. Das traditionelle Weihnachtsturnier am zweiten Weihnachtstag findet zwar weiterhin statt, doch die Zugpferde aus der niedersächsischen Nachbarschaft wie Bremen-Nord fehlen in diesem Jahr. Diesmal streiten sich nicht der VSK Osterholz-Scharmbeck, der Blumenthaler SV oder die SG Aumund-Vegesack um den Turniersieg, sondern Teams aus der Gemeinde Schwanewede sowie leistungsmäßig ähnlich stark anzusiedelnde Mannschaften aus der Bremer Nachbarschaft. Soll heißen: Der Gruppe A gehören DJK Blumenthal (Bezirksliga Bremen), TSV Meyenburg (1. Kreisklasse Osterholz), SV Löhnhorst (1. Kreisklasse Osterholz) und der FC Hansa Schwanewede (Kreisliga Osterholz) an, in Gruppe B kämpfen SV Grün-Weiß Beckedorf (Kreisliga Osterholz), 1. FC Neuenkirchen (1. Kreisklasse Osterholz), TSV Farge-Rekum (Kreisliga C Bremen) und der Blumenthaler SV II (Bezirksliga Bremen) um den Einzug ins Halbfinale. Die Spieldauer in den

insgesamt 16 Partien beträgt einmal 15 Minuten.

"Es hat sich herauskristallisiert, dass wir das so wie in den vergangenen Jahren nicht mehr machen wollen", erklärte Fußball-Abteilungsleiter Dennis Flechtner und führte weiter aus: "Die großen Mannschaften haben zuletzt nur noch ihre zweite Herren, A-Junioren, Altherrenspieler und gemischte Teams geschickt. So haben wir uns das nicht vorgestellt."

Die Idee, dem Turnier ein neues Gesicht zu geben, kam Marc Willenberg, dem Trainer der in der Kreisliga Osterholz ansässigen ersten Herrenmannschaft des FC Hansa Schwanewede. Einen "erweiterten Gemeindepokal" nennt Dennis Flechtner das Ergebnis. "Bis auf den SV Aschwarden, der kurzfristig abgesagt hat, sind aus der Gemeinde Schwanewede alle dabei", erläutert Dennis Flechtner, der mit DJK Blumenthal und dem Blumenthaler SV II noch zwei Bezirksligisten vom nahen Burgwall dazu holte, und auch auch das Team der aufstrebenden TSV Farge-Rekum hat keinen langen Anfahrtsweg und könnte am zweiten Weihnachtstag den einen oder anderen Anhänger im Schlepptau haben.

Flechtner geht zwar davon aus, dass das Turnier bei seiner ersten Auflage als erweiterter Gemeindepokal ein "anderes Publikum" haben wird, hofft aber, dass nicht weniger Zuschauer den Weg in die Halle Heideschule finden werden. Als Preisgeld werden insgesamt 400 Euro ausgeschüttet, für den besten Torwart und erfolgreichsten Torschützen gibt es ein kleines Präsent. Turnierende wird gegen 18.30 Uhr sein.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+