Fußball-Kreisklasse Hartmut Wessel: Mister TVE Nordwohlde

Nordwohlde. Hartmut Wessel und der Fußball-Kreisklassist TVE Nordwohlde gehören einfach zusammen. Und so war es ihm als Mitglied der Spartenleitung, früherer Top-Torjäger und aktiver Altherrenspieler eine Selbstverständlichkeit, dass er nach dem ebenso kuriosen wie kurzfristigen Weggang von Trainer Friedhelm Famulla den Posten des Übungsleiters übernommen hat.
13.05.2010, 16:30
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von karsten bödeker

Nordwohlde. Hartmut Wessel und der Fußball-Kreisklassist TVE Nordwohlde gehören einfach zusammen. Und so war es ihm als Mitglied der Spartenleitung, früherer Top-Torjäger und aktiver Altherrenspieler eine Selbstverständlichkeit, dass er nach dem ebenso kuriosen wie kurzfristigen Weggang von Trainer Friedhelm Famulla den Posten des Übungsleiters übernommen hat.

Mittelfristig will Wessel nicht mehr so viel Organisationsarbeit im Verein abdecken, doch weiß er selbst am besten, dass er nicht ganz vom TVE loskommen wird. 'Ich gehöre eben zu diesen Fußballverrückten', lautet seine Selbsteinschätzung. Schließlich sei der Sport(-Verein) auch ein willkommener Ausgleich für ihn, der beruflich eine Firma für Heizung und Sanitär betreibt. Dass er mit seinen 48 Jahren deutlich älter ist als seine Spieler, stört ihn nicht. 'Ich habe durch meinen Sohn und die jungen Leute im Betrieb immer mitgekriegt, was die jüngere Generation interessiert', sagt Wessel.

Andere Einstellung

Aufgefallen ist natürlich auch ihm, dass es immer schwieriger wird, die Fußballer bei der Stange zu halten. 'Die Einstellung hat sich gewandelt.' Wichtig ist Wessel, dass es immer weiter geht. Wobei die Nachwuchsarbeit beim TV Einigkeit Nordwohlde in Ordnung ist. Die B-Jugend ist Staffelmeister geworden, und ab dem Sommer wird die Spielgemeinschaft mit dem TSV Bramstedt in der A-, B- und C-Jugend um den TuS Syke ergänzt werden.

In der Nordwohlder Ersten gibt es viele junge Akteure, beispielsweise Elias Radeck und Falko Salomon, und die etwas erfahreneren wie Martin Nottbusch sowie Albert und Konrad Wendt. Die beiden Brüder studieren außerhalb, streifen sich in den Semesterferien aber immer wieder das weiß-schwarze Trikot des TVE über. 'Auf die beiden kann man sich absolut verlassen, sie identifizieren sich voll mit dem Verein", betont Wessel. Die Mischung stimmt also, zumal es noch Oldies gibt wie Stefan Wilk. Der wurde vom Feldspieler zum Torwart umfunktioniert. Einer der früher im Tor stand, als Wessel selbst noch in der Ersten agierte und die Tore schoss, ist Lars Schumacher. Damals in den 1990er Jahren spielte der TVE in der Bezirksklasse. 'Ich bin mit 36 Jahren noch mal aufgestiegen. Das war eine tolle Mannschaft.'

Trainer war damals Andreas Schmidt, den Wessel ebenso in guter Erinnerung hat wie Michael Hanke, der Wessel trainierte als er einen sechsjährigen Abstecher nach Bramstedt unternommen hatte. 'Auch das war eine schöne Zeit, aber ich bin eben Nordwohlder.'

In den kommenden Tagen wird Wessel seinen Nachfolger auf der Trainerbank verpflichten. 'Es wäre schön, wenn wir noch mal eine Klasse höher spielen würden.' Und was wünscht sich der Mister TVE noch? 'Sport im Verein muss weitergehen, und wir wollen im nächsten Jahr einen tollen Hundertsten feiern.'

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+