Hockey-Oberliga

HCD-Damen halten die Klasse

Der HC Delmenhorst hat am letzten Spieltag eine deutliche Pleite kassiert, durfte aber trotzdem den Ligaverbleib bejubeln.
18.02.2020, 17:17
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
HCD-Damen halten die Klasse
Von Justus Seebade

Es klingt schon etwas paradox, doch die Hockey-Damen des HC Delmenhorst hatten jüngst trotz einer herben 1:17 (1:6)-Pleite bei Hannover 78 allen Grund zum Feiern. Denn aufgrund der zeitgleichen Niederlage des Abstiegskonkurrenten DTV Hannover blieb dieser in der Tabelle hinter dem Team von Trainer Ulli Hader. Die Delmestädterinnen durften somit den Klassenerhalt in der Oberliga bejubeln.

Für die HCD-Damen ist das ohne Frage ein riesiger Erfolg, schließlich stiegen sie unverhofft auf. Da der HC Horn sein Team zurückgezogen hatte, nahm Delmenhorst dessen Platz ein. „Als Nachrücker weiß man, dass man in einer Position ist, in der alles andere als der Abstieg ein Erfolg wäre“, meinte Ulli Hader. Nun klappte es tatsächlich mit dem Ligaverbleib. Seine Mannschaft holte in zehn Partien vier Punkte und damit drei mehr als das Schlusslicht DTV Hannover, das am finalen Spieltag mit 3:7 gegen den Braunschweiger THC verlor.

Allerdings mussten die Delmenhorsterinnen zwischenzeitlich zittern. Der DTV führte nämlich mit 3:1. Mit einem eigenen Sieg konnten Hader und seine Damen nicht rechnen, sodass die Hoffnungen auf dem THC ruhten – und der drehte die Begegnung dann auch noch. Die deutliche Schlappe gegen den Meister Hannover 78 war daher zu verschmerzen. Das Ergebnis sei allerdings um zehn Tore zu hoch ausgefallen, urteilte Hader, dessen Team in dieser Saison mit großen personellen Problemen zu kämpfen hatte. „Hätten wir den Kader gehabt, den wir eingeplant hatten, hätten wir mehr als vier Punkte geholt“, meinte der Coach.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+