Fußball

Heeslingen entzaubert die Konkurrenz

Die Fußballerinnen des Heeslinger SC haben jetzt beim gut besetzten Hallenturnier des TSV Bassen der Konkurrenz keine Chance gelassen. Das gastgebende Team musste sich derweil mit Rang drei begnügen.
14.01.2019, 12:08
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Ballscheidt
Heeslingen entzaubert die Konkurrenz

Der TSV Bassen mit Marlene Funk (links) landete beim eigenen Fußball-Hallenturnier zumindest noch auf dem Treppchen und wurde am Ende Dritter.

Ballscheidt

Bassen. Die Fußballerinnen des Heeslinger SC haben jetzt beim gut besetzten Hallenturnier des TSV Bassen der Konkurrenz keine Chance gelassen. Der Tabellenzweite der Bezirksliga West entschied seine vier Partien souverän für sich und kassierte erst in seiner finalen Begegnung gegen die Gastgeberinnen einen Treffer. Der war aber nebensächlich, weil der Vergleich trotzdem mit 4:1 gewonnen wurde. Platz zwei ging an den Landesligisten TuS Westerholz, Dritter wurde Bassen.

„Heeslingen hat das Turnier zweifelsohne verdient gewonnen“, lobte Bassens Frauen-Koordinator und Pressesprecher Uwe Norden das Team von Mario Müller. In der Feldserie sind die Heeslingerinnen zwar hinter dem TSV Bassen auf Rang zwei der Tabelle positioniert und spielen eine Klasse unter dem TuS Westerholz, aber auf dem Parkett der Bassener Schulsporthalle war das Team aus dem Kreis Rotenburg nicht zu bezwingen. Schon in der Auftaktpartie langte es gegen Westerholz zu einem deutlichen 3:0. Die weiteren Spiele gegen Borgfeld (4:0) und Holtebüttel (5:0) wurden noch deutlicher gewonnen, ehe in der abschließenden Partie Bassen mit 4:1 bezwungen wurde. Patrick Czichos lobte ebenfalls den TuS. „Wir waren personell stark dezimiert und wurden gleich im Auftaktspiel gegen eine gut kombinierende Heeslinger Mannschaft kalt erwischt. Letztlich sind wir mit Platz zwei sehr zufrieden“, versicherte der Coach des TuS Westerholz, dessen Team gegen Bassen (4:1), Borgfeld (4:2) und Holtebüttel (4:2) Erfolge feierte.

Die Gastgeberinnen, die zur Winterpause die Tabelle der Bezirksliga ohne Niederlage anführen, erwischten einen schlechten Start, als sie sich gegen Westerholz geschlagen geben mussten. Sie fanden aber rasch zu ihrem eigentlichen Leistungsvermögen zurück, bezwangen Holtebüttel mit 3:1 und schufen sich eine gute Ausgangsposition durch den anschließenden 2:1-Erfolg gegen Borgfeld. In der finalen Partie gegen Heeslingen war das Team von Bastian Okrongli aber stehend k. o.. Die Heeslingerinnen agierten technisch sauber, zogen ein schnelles Kombinationsspiel auf und behaupteten sich verdientermaßen mit 4:1. Bassen blieb somit Rang drei. Titelverteidiger SC Borgfeld, der immerhin in der Bremer Verbandsliga unterwegs ist, war nur mit sechs Spielerinnen angereist. „Man merkte, dass uns im Laufe des Turniers die Frische fehlte, weil wir nur eine Ergänzungsspielerin dabei hatten“, sagte SC-Trainer Holger Winter, dessen Mannschaft Vierter wurde. „Immerhin haben wir uns gegenüber dem Vorjahr, alssechs Teams am Start waren, um einen Rang verbessert“, scherzte Andreas Dressel. Der Coach des SV Holtebüttel nahm es gelassen hin, dass sein Team ohne Punkte blieb und den fünften und damit letzten Platz belegte.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+