Gute Platzierungen beim „Jugendcup Bremen und umzu“ / Insgesamt acht Unterspielungen

Heimspiel für Sykes Golftalente

Syke (dsc). Insgesamt 65 Kinder und Jugendliche sind jetzt auf der Anlage des Golf Club Syke im Rahmen des 12. Spieltags des Bremer Jugendcups zusammengekommen.
18.09.2013, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Heimspiel für Sykes Golftalente
Von Dennis Schott

Insgesamt 65 Kinder und Jugendliche sind jetzt auf der Anlage des Golf Club Syke im Rahmen des 12. Spieltags des Bremer Jugendcups zusammengekommen.

Der „Jugendcup Bremen und umzu“ wird in dieser Saison zwischen 14 teilnehmenden Vereinen in 14 Turnieren ausgespielt. Es gibt ein Neun-Loch-Turnier für Anfänger und Nachwuchsspieler sowie ein 18-Loch-Turnier, in dem sich regelmäßig auch die bereits erfahrenen und erfolgreichen Kinder und Jugendlichen messen können. Allein für das Neun-Loch-Turnier hatten sich 19 Nachwuchsgolfer angesagt, um mit den „Großen“ um den begehrten Mannschaftspokal zu spielen – denn in die Gesamtwertung fließen die Ergebnisse beider Turniere.

Der anhaltende und teilweise heftige Regen hinderte den Nachwuchs des GC Syke jedenfalls nicht daran, ein sehr gutes Turnier zu spielen. Allen voran Vincent Borchers und Luna Ciesla. Die Teamkollegen kamen auf den ersten und zweiten Platz. Vincent Borchers gewann überdies die Sonderwertung „Nearest to the Pin“.

Das im Anschluss gestartete 18-Loch-Turnier gewann bei den Jungen Jonathan Griffiths vor seinem auf dem zweiten Platz rangierenden Bruder Niklas (beide vom GC Worpswede), gefolgt vom Syker Malte Moritz. Julius Haedge, ebenfalls GC Syke, entschied mit 230 Metern nicht nur den „Longest Drive“ für sich, sondern spielte bei diesen Wetterbedingungen überdies eine Par-Runde und sicherte sich damit den ersten Rang in der Juniorenwertung.

Bei den Mädchen belegte – wie zu erwarten war – Cara Iden vom GC Syke überlegen den ersten Platz vor ihrer Mannschaftskameradin Lara Ardler, gefolgt von Fenja Rengstorf (GC Verden), die darüber hinaus die Sonderwertung „Longest Drive“ gewann. Die Sonderwertung „Nearest to the Pin“ sah den Syker Arne Klöcker ganz vorn, bei den Mädchen war Carolin Witten vom Club zur Vahr erfolgreich.

Insgesamt gab es trotz der widrigen Witterungsverhältnisse acht Unterspielungen. Mit anderen Worten: Acht Spieler blieben unter ihrem eigentlichen Handicap – eine sehr erfreuliche Bilanz.

In der Teamwertung des Tages siegte der GC Syke mit 203 Nettopunkten vor dem GC Sittensen (163) und dem GC Verden (157).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+