Bremer Ruderteams erfolgreich

Herbst-Abschluss mit zwei Siegen

Bremen. Mit Erfolg haben Bremens Ruderer auf dem Kettwiger Herbst-Cup eine der beliebtesten Abschluss-Regatten der Herbstsaison besucht. Mit insgesamt sechs Vierer-­Mannschaften der stadtbremischen Rudervereine sowie vom Ruderteam des Vereins für Hochschulsport (VfH) traten die Wassersportler an und holten zwei Siege.
25.10.2018, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Sören Dannhauer

Bremen. Mit Erfolg haben Bremens Ruderer auf dem Kettwiger Herbst-Cup eine der beliebtesten Abschluss-Regatten der Herbstsaison besucht. Mit insgesamt sechs Vierer-­Mannschaften der stadtbremischen Rudervereine sowie vom Ruderteam des Vereins für Hochschulsport (VfH) traten die Wassersportler an und holten zwei Siege. Beim Kettwiger Herbst-Cup sind über die zwei Veranstaltungstage vier Ruderstrecken zu bewältigen. Nach 2500 und 750 Metern folgen am zweiten Regattatag 4000 Meter sowie ein Sprint über nur 250 Meter.

Bestes Herbstwetter mit kalten Nächten und viel Sonne am Tag sorgte an beiden Regattatagen für starken Morgennebel. Sonntag sogar so heftig, dass nach zweimaliger Startverzögerung um insgesamt fast 90 Minuten die 4000-Meter-Strecke fast halbiert wurde. Ein Umstand, der bei den Aktiven auf jubelnde Zustimmung stieß, da die Strecke am Sonntagmorgen immer besondere Anstrengung verspricht.

Im Mixed-Doppelvierer setzte sich das VfH-Team mit Johanna Heil, Lina Opitz, Hendrik Nagel, Dietrich Behr und Steuermann David Werth knapp gegen fünf Konkurrenten durch. Nach drei Strecken mit drei Siegen führte das Team bis zum Abschlusssprint sicher. Dann wurde es jedoch äußerst knapp. „Wir sind vom Start gar nicht weggekommen. Bei 250 Metern ein echter Nachteil“, so von Behr. Mit Platz vier im Sprint wurde es dann eng, die Konkurrenz aus Trier zog nach Punkten gleich. Aufgrund der besseren Zeiten bei den längeren Distanzen konnte sich das VfH-Team aber das begehrte Sieger-T-Shirt abholen.

Nach einem Skullbruch beim Gegner trat das Mastersteam mit Uwe Schüssler (Bremer RC Hansa), Holger Ilgner (Bremer Ruderverein von 1882), Ulf Beck (Kiel) und Uwe Hollmann (Verden) bei der Sprintstrecke sogar doppelt an und fuhr somit insgesamt fünf Rennen über das gesamte Wochenende. Obwohl die Gegner im Wiederholungsrennen so motiviert waren, dass sie die Bremer Renngemeinschaft das einzige Mal auf der Regatta bezwangen, ging der Herbst-Cup-Sieg im Masters-Doppelvierer ungefährdet an Ilgner, Schüssler und Co.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+