Tischtennis-Asse des TV Stuhr bleiben souveräner Tabellenführer Herbsttitel nicht mehr fern

Landkreis Diepholz. Aus den direkten Duellen des Führungsquartetts der 1. Tischtennis-Bezirksklasse 8 sind der bärenstarke Aufsteiger TV Stuhr sowie der TuS Varrel mit einer weißen Weste hervorgegangen. Einem Stuhrer 9:7-Heimerfolg stand dabei etwas überraschend eine Bassumer Pleite gegen Varrel gegenüber. Übersteht der TVS Anfang November auch die Partie gegen den TSV, dürfen sie endgültig vom Herbstmeistertitel träumen.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Fritz Ehlers

Landkreis Diepholz. Aus den direkten Duellen des Führungsquartetts der 1. Tischtennis-Bezirksklasse 8 sind der bärenstarke Aufsteiger TV Stuhr sowie der TuS Varrel mit einer weißen Weste hervorgegangen. Einem Stuhrer 9:7-Heimerfolg stand dabei etwas überraschend eine Bassumer Pleite gegen Varrel gegenüber. Übersteht der TVS Anfang November auch die Partie gegen den TSV, dürfen sie endgültig vom Herbstmeistertitel träumen.

TuS Varrel - TSV Bassum 9:7: Beide Mannschaften konnten in dieser wichtigen und kampfbetonten Begegnung auf ihr bestes Aufgebot zurückgreifen. Der TuS Varrel erwischte mit zwei Siegen in den Eingangsdoppeln durch Klaus Lemcke/Peter Grabsch und Helmut Killig/Ferdinand Boland den besseren Start, für die Gäste punktete lediglich das Doppel Christian Lehmkuhl/Torsten Meyer. Eine ausgeglichene Bilanz sorgte im ersten Einzeldurchgang für ein knappes 5:4.

Eine vorzeitige Entscheidung verhinderten im zweiten Durchgang die Bassumer Christian Lehmkuhl (3:1 gegen Peter Grabsch) und Gunnar Wendt (3:2 gegen Ralph Kühn). Nach der Punkteteilung im unteren Paarkreuz musste das Schlussdoppel die Entscheidung bringen. Dort behielt das Varreler Duo Lemcke/Grabsch in vier Sätzen über Lehmkuhl/Franz die Oberhand.

TV Stuhr - TSG Osterholz-Gödestorf 9:7. Mit einer überzeugenden Leistungssteigerung im zweiten Durchgang bogen die Gastgeber nach einem zwischenzeitlichen 4:5 eine schon fast verloren geglaubte Partie noch einmal um. Die Osterholzer hatten mit zwei Siegen in den Eingangsdoppeln durch Torsten Rode/Peter Ehlers und Andreas Leder/Andreas Granda den besseren Start, während die Gastgeber nur durch das Klaus und Florian Krabbe zum Erfolg kamen. Danach gab es für beide Teams im Einzel je drei Siege.

Ganz entscheidend war dann jedoch im zweiten Abschnitt das weitaus bessere Durchsetzungsvermögen der Stuhrer. Klaus Krabbe und Volker Böhner im oberen Paarkreuz, Florian Krabbe in der Mitte und der junge Christoph Kathmann im unteren Paarkreuz sowie das Schlussdoppel Krabbe/Krabbe mit einem überzeugenden 3:0-Erfolg über Rode/Ehlers brachten die Punkte unter Dach und Fach.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+