Pokalverteidiger Leverkusen Fünfter Hertha besiegt Werder im Finale

Thedinghausen. Der 98 Zentimeter hohe und 20,5 Kilo schwere Pokal des MTV Riede wird für ein Jahr seinen Platz in der Metropole an der Spree haben: Hertha BSC Berlin sicherte sich mit seinen E-Junioren beim 10. Jugendförderkreis-Cup bei der neunten Teilnahme die begehrte Trophäe. Im Endspiel vor voll besetzten Rängen wurde der SV Werder Bremen 2:0 bezwungen.
14.01.2013, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Hertha besiegt Werder im Finale
Von Jürgen Juschkat

Thedinghausen. Der 98 Zentimeter hohe und 20,5 Kilo schwere Pokal des MTV Riede wird für ein Jahr seinen Platz in der Metropole an der Spree haben: Hertha BSC Berlin sicherte sich mit seinen E-Junioren beim 10. Jugendförderkreis-Cup bei der neunten Teilnahme die begehrte Trophäe. Im Endspiel vor voll besetzten Rängen wurde der SV Werder Bremen 2:0 bezwungen.

Die E-Junioren von Bayer 04 Leverkusen konnten beim JFK-Cup des MTV Riede nicht den siebten Pokaltriumph und damit den dritten Turniersieg in Serie verbuchen. Der Pokalverteidiger musste in der Zwischenrunden-Gruppe E bei vier Punkten mit Rang drei zufrieden sein. Vier Zähler hatte zwar auch der VfL Wolfsburg erreicht, doch das Torverhältnis fiel mit 6:6 gegenüber 5:6 zu Gunsten der Niedersachsen aus. Gruppensieger wurde die Hertha aus Berlin.

Bayer 04 Leverkusen belegte schließlich den fünften Rang. Im Platzierungsspiel wurde der FC Schalke 04 mit 2:1 bezwungen. Den dritten Platz erreichte die Deutsch/Tschechische Fußballschule durch einen 3:0-Erfolg im kleinen Finale über den VfL Wolfsburg.

Die Herthaner zogen durch einen knappen 2:1-Sieg über die Fußballschule ins Endspiel ein, die Bremer ließen den Wolfsburgern mit 3:0 keine Chance. In der Zwischenrunden-Gruppe E hatten sich die Hauptstädter mit sechs Punkten vor Wolfsburg behauptet, der SV Werder hielt sich in Gruppe F schadlos und kam bei sieben Punkten auf 6:1 Tore.

Die Gruppe G dominierten der 1. FC Köln und Hannover 96 (beide sieben Punkte). In Gruppe H gewann der Karlsruher SC und erreichte dabei mit neun Punkten die beste Bilanz, gefolgt vom SC Neubrandenburg (6). Der FC Oberneuland und Jahn Delmenhorst kamen jeweils in Gruppe I auf sechs Zähler und belegten dadurch Platz 17 beziehungsweise 18. Als Gruppendritter wurde der gastgebende MTV Riede 19. vor dem Lokalrivalen TSV Weyhe-Lahausen.

Ganz ohne Probleme lief das Turnier nicht ab, doch diese wurden gemeistert. Zwar kam die Delegation von Rapid Wien via Flughafen Hannover zeitig genug zum ersten Sonnabendspiel in Thedinghausen an, doch plötzlich fehlte die Sporttasche eines Spielers. Diese stand noch auf dem Flughafen-Gelände. Das dortige Personal hatte schon vergeblich in Wien angerufen. Schließlich fuhr ein Thedinghauser Kleinbus mit einem Elternteil in die niedersächsische Landeshauptstadt und holte das Gepäckstück ab. Zu einer Verzögerung führt aber in der Gustav-England-Halle ein Stromausfall. Ein Hallenteil war plötzlich dunkel, doch der Fehler wurde schnell gefunden und behoben.

Eine besondere Aufgabe erhielt Matthias Mahnke, der Betreuer des Landesligisten FC Verden 04. Der in Varste wohnende Fußballer war als Fahrer im Einsatz und fuhr die Wiener Delegation nach Turnierende zum Flughafen Hannover. Von dort flogen die Österreicher weiter gen Heimat. Im Gepäck ein 13. Platz, den sie sich aber erst im Elfmeterschießen sicherten. Dabei wurde Sparta Prag mit 5:4 bezwungen.

Sechs Teams führen nunmehr die Statistik der teilnehmenden Teams an. Auf die zehn höchstmöglichen Starts kommen Bayer 04 Leverkusen, FC Schalke 04, Borussia Dortmund, Werder Bremen, der 1. FC Köln und der Gastgeber.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+