Ex-Grambker wechselt aus dem Vorruhestand in Marßel zu den Oberliga-'Schwänen' Hinrichs will es nochmal wissen

Schwanewede. Die erste Herrenmannschaft der HSG Schwanewede/Neuenkirchen vermeldet vor dem siebten Spieltag einen spektakulären Neuzugang: Helmut Hinrichs ist ab sofort für den Neuling der Handball-Oberliga Nordsee spielberechtigt. Der 36-jährige Allrounder mit Bundesliga-Erfahrung könnte schon am morgigen Freitag in der schweren Auswärtsbegegnung der 'Sahneschnitten' beim TV Neerstedt ins Spielgeschehen eingreifen.
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von KLAUS GRUNEWALD

Schwanewede. Die erste Herrenmannschaft der HSG Schwanewede/Neuenkirchen vermeldet vor dem siebten Spieltag einen spektakulären Neuzugang: Helmut Hinrichs ist ab sofort für den Neuling der Handball-Oberliga Nordsee spielberechtigt. Der 36-jährige Allrounder mit Bundesliga-Erfahrung könnte schon am morgigen Freitag in der schweren Auswärtsbegegnung der 'Sahneschnitten' beim TV Neerstedt ins Spielgeschehen eingreifen.

Der Ritterhuder spielt seit rund 20 Jahren Handball, die meiste Zeit und am erfolgreichsten beim TV Grambke. In der 2. Bundesliga unter anderem mit Michael Wallrabe und Thorsten Stellmann, die zum HSG-Team von Trainer Henning Schomann gehören. Bei dem rannte Helmut Hinrichs denn auch offene Türen ein, als er unlängst nachfragte, ob er einmal am Training teilnehmen könne.

Eigentlich hatte der gelernte Dachdeckermeister sportlich etwas kürzer treten wollen und war deshalb vom heutigen Großverein und Nordsee-Oberligisten SV Grambke-Oslebshausen zur SG Marßel gewechselt, die als 'Wunderkinder' in der Kreisliga Bremen spielen, dort allerdings noch keine Wunder vollbrachten.

In Marßel fühlte sich Hinrichs nach eigenen Worten unterfordert und klopfte deshalb in Schwanewede an. Inzwischen hat er dort einige Male am Übungsbetrieb teilgenommen und ist begeistert. 'Er habe wieder Blut geleckt', sagte Henning Schomann, der sich von dem bundesligaerfahrenen Rückraumspezialisten eine Verstärkung seines Teams erhofft. Angesprochen auf das Alter des Neuzugangs, winkt Schomann ab und verweist auf Thomas Krenke.

Der 41-Jährige spielte beim Kantersieg der HSG Schwanewede/Neuenkirchen am vergangenen Sonnabend gegen die HSG Varel II denn auch eine überzeugende Partie, war von der im Schnitt fast zwei Jahrzehnte jüngeren Mannschaft vom Jadebusen nie in den Griff zu bekommen.

Helmut Hinrichs hat als Jugendlicher Fußball gespielt, für Werder Bremen und den VfB Komet. Mit 16 Jahren wechselte er die Ballsportart und warf zunächst Tore für die SG Marßel, bevor er zum herausragenden Stammspieler beim TV Grambke avancierte. Zwischenzeitlich aber trat er auch einmal wieder gegen das runde Leder. Für die SG Platjenwerbe in der Kreisklasse Osterholz, deren Gegner vor allem die weiten Einwürfe von Hinrichs fürchteten, die stets für Gefahr im Strafraum sorgten.

Jetzt fiebert der 36-Jährige seinem ersten Einsatz für die 'Schwäne' entgegen. Vielleicht ja schon am morgigen Freitag beim Tabellenzweiten TV Neerstedt. Die Mannschaft aus dem oldenburgischen Dötlingen gilt als Favorit, hat sie doch erst ein Spiel in der laufenden Saison verloren - und das gegen Spitzenreiter SG Achim/Baden. 'Bangemachen gilt nicht', sagt Helmut Hinrichs allerdings und liegt damit ganz auf der Linie seines Trainers.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+