Bezirksliga: Stenum gewinnt in Bümmerstede mit 2:0 Höpker braucht drei Versuche

Oldenburg. Eines hatte Thomas Baake in der laufenden Saison noch gefehlt, das hatte der Trainer des Fußball-Bezirksligisten VfL Stenum mehrfach betont: ein relativ enges Spiel, das seine Elf am Ende gewinnt. Seit Sonnabend kann Baake diesen Punkt nun abhaken.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Höpker braucht drei Versuche
Von Christoph Bähr

Oldenburg. Eines hatte Thomas Baake in der laufenden Saison noch gefehlt, das hatte der Trainer des Fußball-Bezirksligisten VfL Stenum mehrfach betont: ein relativ enges Spiel, das seine Elf am Ende gewinnt. Seit Sonnabend kann Baake diesen Punkt nun abhaken. Eine Partie, die lange Zeit offen war, entschieden die Stenumer bei Blau-Weiß Bümmerstede schließlich mit 2:0 (0:0) für sich. „Man hat gemerkt, dass das der Mannschaft gutgetan hat. Sie muss wieder dieses Selbstverständnis entwickeln, solche Partien siegreich gestalten zu können“, betonte Baake.

Dass die Begegnung derart lange spannend blieb, sei allerdings unnötig gewesen, sagte Stenums Coach. Die Gäste bestimmten das Geschehen von Anfang an, spielten oft schnell nach vorne, doch in der ersten Halbzeit fehlte ihnen zumeist die Präzision beim letzten Pass. Zweimal kam Lennart Höpker, der in ungewohnter Position als einzige Spitze agierte, trotzdem aussichtsreich zum Abschluss, aber ein Tor wollte ihm bis hierhin noch nicht gelingen. „In der Halbzeit saß er schon etwas bedröppelt da“, schilderte Baake.

Wie sein Team nach dem Seitenwechsel weitermachte, imponierte dem Stenumer Trainer. Obwohl das Warten auf den Treffer langsam zur Qual wurde, habe niemand gezweifelt. „Wir haben das Spiel einfach weiter dominiert. Das war ein gutes Zeichen meiner Mannschaft“, unterstrich Baake. Der Lohn folgte in der 66. Minute, als Helge Petershagen den Ball aus kurzer Distanz volley zum 1:0 unter die Latte drosch. „Das war der Brustlöser“, sagte Baake.

Zwar erhöhte Bümmerstede direkt danach den Druck und setzte nun auf drei Angreifer. Die Stenumer Defensive hatte allerdings alles im Griff und schaltete den gegnerischen Torjäger Mascholino Dusbaba fast komplett aus. Für die Entscheidung sorgte schließlich Höpker, der aus spitzem Winkel das 2:0 markierte (87.). „Vorher macht er die einfachen Dinger nicht, aber so einen schweren Ball schießt er dann rein“, staunte Baake, dessen Mannschaft durch den dritten Saisonsieg auf Tabellenplatz acht kletterte.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+