FC Lune und MTV Bokel kommen jeweils nicht über ein 2:2-Remis hinaus Holldorf-Schützlinge lassen viele Chancen aus

Landkreis Cuxhaven. Der FC Lune hat in der Fußball-Kreisliga Cuxhaven endlich den ersten Zähler eingefahren: Beim 2:2-Remis gegen die SG Wehden/Debstedt wäre jedoch mehr möglich gewesen. Selbiges gilt für den MTV Bokel, der im Spitzenspiel gegen den Tabellenführer SV Rot-Weiß Cuxhaven II ebenfalls nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus kam.
01.09.2015, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Der FC Lune hat in der Fußball-Kreisliga Cuxhaven endlich den ersten Zähler eingefahren: Beim 2:2-Remis gegen die SG Wehden/Debstedt wäre jedoch mehr möglich gewesen. Selbiges gilt für den MTV Bokel, der im Spitzenspiel gegen den Tabellenführer SV Rot-Weiß Cuxhaven II ebenfalls nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus kam. Aber immerhin trotzten die Schwarz-Weißen dem Ligaprimus die ersten Verlustpunkte ab.

FC Lune – SG Wehden 2:2 (2:2): „Wir hätten das Spiel gewinnen müssen. Die beiden Gegentore haben wir uns praktisch selbst eingeschenkt“, ärgerte sich Lunes Spielertrainer Patrick Francisco. Er beklagte zwei schlimme individuelle Fehler seiner Formation. Vor dem 2:2 vermochte FC-Torwart Stefan Schirmer zwar einen Querschläger seines Mitspielers noch abzuwehren. Doch im Nachschuss erzielte Marc Burmeister das 2:2. Eine starke Leistung bei den Hausherren bot Mittelfeldspieler Ricardo Aravjo, der derzeit als Linksverteidiger aushilft. Glück hatte das Heimteam, als die Gäste nach einem Foul von Marco Voigt beim fälligen Strafstoß an der Querlatte scheiterten (70.).

MTV Bokel – SV Cuxhaven II 2:2 (1:0): Die Platzherren ließen in der ersten Halbzeit zu viele Chancen aus. Nur MTV-Spielertrainer Christian Holldorf traf nach einem Eckball von Sebastian Winckler per Kopf zum 1:0 in die Maschen. In der zweiten Hälfte drehte der Klassenbeste die Partie jedoch mit zwei Toren. „Wir waren nicht so gut in der Rückwärtsbewegung. Daran müssen wir noch arbeiten“, kritisierte Christian Holldorf. Am Ende war er aber sogar froh, dass seine Schützlinge wenigstens noch das Remis retteten. Volker Wendelken zog einfach mal aus knapp 20 Metern ab. Die Kugel setzte noch einmal auf und zappelte im Anschluss im Netz. „Da sah Torhüter Philipp Birkmann aber nicht gut aus“, räumte Holldorf ein.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+