Holsten erwartet heißen Tanz

Bezirksliga 3 Lüneburg: Ein Kreisderby mit unterschiedlichen Vorzeichen steht auf dem Bassener Dohmsportplatz auf dem Programm. Für den Tabellenzweiten TSV Bassen geht es im Heimspiel gegen Schlusslicht TSV Bierden darum, den Anschluss an Spitzenreiter FC Hambergen nicht zu verlieren und außerdem die von hinten drängende Konkurrenz auf Distanz zu halten. Trainer Marco Holsten hat das lange Zeit enge Hinspiel (3:0) noch in guter Erinnerung und erwartet einen heißen Tanz. Der Coach wählt wieder eine offensive Ausrichtung. "Wir können gar nicht anders, als nach vorne zu spielen", lässt Holsten im 4-4-2-System mit Raute spielen. Bierdens Trainer Thomas Pfau will trotz der Lage eine engagierte Leistung seiner Elf sehen. "Wir wollen die Bassener ärgern und alles versuchen, um dort eine Überraschung zu schaffen", hat Pfau bis auf Dennis Vöge alle Mann an Bord. Beim TSV Bassen ist indes der Einsatz des angeschlagenen Sören Geistert in Gefahr. Der Stürmer plagt sich mit Knöchelproblemen herum. Mittelfeldmann Kai-Lennart Wessel hat dienstliche Verpflichtungen und fällt sicher aus. (lkö)
15.03.2013, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste

Bezirksliga 3 Lüneburg: Ein Kreisderby mit unterschiedlichen Vorzeichen steht auf dem Bassener Dohmsportplatz auf dem Programm. Für den Tabellenzweiten TSV Bassen geht es im Heimspiel gegen Schlusslicht TSV Bierden darum, den Anschluss an Spitzenreiter FC Hambergen nicht zu verlieren und außerdem die von hinten drängende Konkurrenz auf Distanz zu halten. Trainer Marco Holsten hat das lange Zeit enge Hinspiel (3:0) noch in guter Erinnerung und erwartet einen heißen Tanz. Der Coach wählt wieder eine offensive Ausrichtung. "Wir können gar nicht anders, als nach vorne zu spielen", lässt Holsten im 4-4-2-System mit Raute spielen. Bierdens Trainer Thomas Pfau will trotz der Lage eine engagierte Leistung seiner Elf sehen. "Wir wollen die Bassener ärgern und alles versuchen, um dort eine Überraschung zu schaffen", hat Pfau bis auf Dennis Vöge alle Mann an Bord. Beim TSV Bassen ist indes der Einsatz des angeschlagenen Sören Geistert in Gefahr. Der Stürmer plagt sich mit Knöchelproblemen herum. Mittelfeldmann Kai-Lennart Wessel hat dienstliche Verpflichtungen und fällt sicher aus. (lkö)

Sonntag, 15 Uhr, Bassen

TSV OTTERSBERG II

Schoepe setzt auf Defensive

Bezirksliga 3 Lüneburg: In einem weiteren Heimspiel empfängt der TSV Ottersberg II den glänzend postierten Aufsteiger TSV Wallhöfen, der im ersten Spiel nach der Winterpause mit einer 1:2-Niederlage gegen den TSV Fischerhude-Quelkhorn einen kleinen Rückschlag erlebte. Die Chancen auf eine Austragung der Partie schätzt TSV-Trainer Gregor Schoepe auf unter fünf Prozent ein. "Obwohl wir liebend gerne spielen würden. Wir sind fit, motiviert und wollen Punkte gegen den Abstieg sammeln." Schoepe ist überzeugt, dass eine Wiederholung des zum damaligen Zeitpunkt überraschenden 2:0-Hinspielerfolges möglich ist. Schoepe: "Nach der langen Winterpause und den unregelmäßigen Spielen ist auch der Gegner noch nicht wieder voll im Tritt. Es kommt erst einmal darauf an, ihm mit einer sicheren Defensive zu begegnen." Lediglich Dogan Bezek plagt sich mit einer Verletzung herum. Zudem gilt es, Linksverteidiger Ilja Friauf (Urlaub) zu ersetzen.(fk)

Sonntag, 15 Uhr, Ottersberg

TSV FISCHERHUDE-QUELKHORN

Rose beruflich verhindert

Bezirksliga 3 Lüneburg: Würde das Aufsteigerduell zwischen dem TuS Zeven und dem TSV Fischerhude-Quelkhorn am Sonntag stattfinden, dann müsste der Gast aus dem Kreis Verden ohne Spielertrainer Mathias Rose auskommen. Jörg Evers würde den beruflich verhinderten Coach vertreten. Betreuer Thomas Cordes musste gestern noch damit rechnen, dass gespielt wird. "Noch ist nichts abgesagt", hieß es. Obwohl sich Pascal Schubert eine Fußprellung zugezogen hat, spielte er vergangene Woche in Ostereistedt mit. Fehlen würde neben Rose allerdings Sebastian Beutling, der in Urlaub gefahren ist. "Wir wollen unbedingt spielen, denn die Winterpause war lang genug", sagt Cordes. Und in der Tabelle möchte man sich möglichst weiter nach oben vorarbeiten. Das Hinspiel gewannen übrigens die Zevener mit 4:1. (ju)

Sonntag, 15 Uhr, Zeven

MTV RIEDE/TSV DÖRVERDEN

Timo Brüning wieder fit

Bezirksliga 3 Lüneburg: Ein Derby zwischen dem MTV Riede und TSV Dörverden sieht der Spielplan eigentlich vor, doch aufgrund der winterlichen Platzverhältnisse rechnet keiner damit, dass es stattfinden wird. "Wir haben schon eher über einen Nachholtermin gesprochen", erklärte MTV-Trainer Uwe Bischoff nach einem Telefongespräch mit Dörverdens Coach André Koopmann. Bereits das Training unter der Woche verlegte Bischoff in die Halle. In der Soccerworld fanden die Übungseinheiten statt. Timo Brüning, der nach seinem Skiurlaub krank war, ist bei den Riedern wieder fit. Über Knieprobleme klagt Niklas Schlüsselburg, Hagen Röpke hat nach überstandener Grippe vorsichtig wieder mit dem Training begonnen. (ju)

Sonnabend, 14 Uhr, Riede

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+