Profis Holyfield soll gegen Botha erst am 6. März boxen

Atlanta. Der Kampf zwischen den Schwergewichtsboxern Evander Holyfield und Francois Botha ist zum zweiten Mal verschoben worden.
29.01.2010, 11:11
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Atlanta. Der Kampf zwischen den Schwergewichtsboxern Evander Holyfield und Francois Botha ist zum zweiten Mal verschoben worden.

Nun soll das Duell um den WM-Gürtel der international unbedeutenden World Boxing Foundation (WBF), den der Südafrikaner Botha verteidigen will, am 6. März stattfinden, erklärte Holyfields Manager Ken Sanders. Als Austragungsort ist Miami im Gespräch. Ursprünglich hätte der Kampf bereits am 16. Januar in Kampala (Uganda) stattfinden sollen, ehe er dann zunächst auf den 20. Februar verlegt wurde.

Der 47 Jahre alte Holyfield verlor zuletzt am 20. Dezember 2008 einen WM-Kampf nach WBA-Version gegen den Russen Nikolai Walujew. Zwischen 1990 und 2000 hatte der Amerikaner als einziger Boxer viermal einen Weltmeister-Titel im Schwergewicht gewonnen. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+