Schwanewede HSG-Handballerinnen bleiben ohne Sieg

Schwanewede. Die Kreisoberliga-Handballerinnen der HSG Schwanewede/Neuenkirchen sind beim Ländercup des HT Norderstedt sieglos geblieben. Mit zwei Unentschieden und drei Niederlagen belegten sie in der Endabrechnung den siebten Platz.
26.08.2014, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Olaf Kowalzik

Die Kreisoberliga-Handballerinnen der HSG Schwanewede/Neuenkirchen sind beim Ländercup des HT Norderstedt sieglos geblieben. Mit zwei Unentschieden und drei Niederlagen belegten sie in der Endabrechnung den siebten Platz. Insgesamt hatten sich acht Mannschaften an dem Turnier beteiligt.

In seinem Auftaktspiel brachte Landesliga-Absteiger Schwanewede/Neuenkirchen Gastgeber HT Norderstedt in Schwierigkeiten. Der spätere Turnierzweite aus der klassenhöheren Hamburg-Liga musste sich strecken, um die „Schwäne“ mit 12:11 bezwingen zu können. Nach dem 15:20 gegen die Reinickendorfer Füchse Berlin II aus der Ostsee-Spree-Liga nahmen die Schwanewederinnen der HSG Holstein Kiel/Kronshagen mit dem 17:17 einen Punkt ab. Damit schlossen sie die Vorrunde wegen des etwas günstigeren Torverhältnisses vor dem klassenhöheren Schleswig-Holstein-Ligisten auf dem dritten Platz ab. Diese Platzierung sollte später Auswirkungen auf die Endabrechnung haben. In den Spielen um die Plätze fünf bis acht wurde die HSG Schwanewede/Neuenkirchen zunächst vom SV Henstedt-Ulzburg mit 11:16 in die Schranken gewiesen.

Die anschließende Partie um den siebten Rang, erneut war die HSG Holstein Kiel/Kronshagen der Gegner, endete wieder unentschieden (19:19). Aufgrund der besseren Vorrundenplatzierung im Vergleich mit den Kielerinnen wurden die „Schwäne“ vom Veranstalter auf den siebten und vorletzten Platz gesetzt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+