Handball-Kreisliga HSG II gewinnt Spitzenpartie bei Neustadt/Buntentor

Bremen-Nord·Schwanewede. Der HSG Schwanewede/Neuenkirchen II ist der Titel in der Handball-Kreisliga der Männer nach einem 21:11-Sieg beim Dritten SG Buntentor/Neustadt nicht mehr zu nehmen. 50 mitgereiste Anhänger verwandelten die Partie in Bremen in ein Heimspiel für den Ersten.
02.03.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von KARSTEN HOLLMANN

Bremen-Nord·Schwanewede. Der HSG Schwanewede/Neuenkirchen II ist der Titel in der Handball-Kreisliga der Männer nach einem 21:11-Sieg beim Dritten SG Buntentor/Neustadt nicht mehr zu nehmen. 50 mitgereiste Anhänger verwandelten die Partie in Bremen in ein Heimspiel für den Ersten. Auch die dritte Formation der "Schwäne" war erneut erfolgreich. Der SV Grambke/Oslebshausen IV zog gegen den Zweiten SV Hemelingen ebenso erneut den Kürzeren wie Schlusslicht SG Marßel beim ATSV Habenhausen III.

SG Buntentor/Neustadt - HSG Schwanewede/Neuenkirchen II 11:21 (6:6):Die wiederum ersatzgeschwächten Gäste verstanden es in der ersten Halbzeit nicht, ihre Angriffe ruhig bis zum Ende auszuspielen. "Die Nervosität war dem einen oder anderen Spieler ein bisschen anzumerken. Wir haben zu überhastet abgeschlossen", merkte HSG-Coach Ole Bammert an. Zu Beginn der zweiten Hälfte stellte der Klassenprimus von einer 3:2:1- auf eine 6:0-Deckung um. "Diese Maßnahme hat schnell Wirkung gezeigt", freute sich Bammert. Neuenkirchens Torwart Jan Morisse wehrte in 45 Minuten viele hochkarätige Gelegenheit der Gastgeber ab. Sein Torhüterkollege Dirk Voller musste in den letzten 15 Minuten nur zwei Siebenmeter passieren lassen.

HSG Schwanewede/Neuenkirchen II: Morisse, Voller; Helge Rohdenburg (5/2), Baumann (3), Mark Jachens (3), Bröhldick, Hinrichs, Konjevic (2), Rogner, Gräbner (1/1), Pomorski (1), Lumma (3), Oevermann, Szwalkiewicz (3)

TV Lilienthal - HSG Schwanewede/Neuenkirchen III 12:26 (6:14):"Wir haben gegen einen sehr, sehr schwachen Gegner gespielt", räumte HSG-Trainer Rainer Schulze ein. Vor einem souveränen Schlussmann Heiko Eilers baute die Gastriege ihr Spiele aus einer sicheren Deckung heraus konzentriert auf. Der Vorletzte versuchte immer wieder das Tempo zu verschleppen. Die Mannen um Karsten Kroog spritzten immer wieder dazwischen und fuhren schnelle Gegenstöße. Der Vierte leistete sich allerdings insgesamt 35 Fehlwürfe. "Sonst wäre es ein Desaster für Lilienthal geworden", urteilte Schulze.

HSG Schwanewede/Neuenkirchen III: Eilers; Tants (1), Janik (2), Kroog (3/1), Blendermann (3), Behrmann (8), Scholz (1), Mirko Morisse (3), Hagenbeck (2), Mirco Schulze (1), Rainer Schulze, Stellmann (2)

SV Grambke-Oslebshausen IV - SV Hemelingen 14:22 (6:10):Die Hausherren rutschten nach einer schwachen Vorstellung gegen den Kronprinzen auf den drittletzten Platz ab. Grambkes Trainer Rüdiger Siuts bezeichnete die Darbietung seiner Riege als "unterirdisch". Von seiner Kritik nahm er nur Tormann Jens-Michel Köhler aus, der sich mit tollen Paraden als einziger gegen die drohende Pleite stemmte. Auch nach dem Wechsel war nicht mal im Ansatz ein Aufbäumen zu erkennen. "Wir haben es einem nicht übermächtigen Gegner leicht gemacht", resümierte der SV-Pressebeauftragte Sven Böttjer.

SV Grambke-Oslebshausen IV: Köhler; Benjamin Probst (4), Philipp Probst (1), Dennis Siuts (1), Hollmann, Jacobs, Schmidt (3), Reischl (1), Recht (2), Sauerbaum (1), Werner (1)

ATSV Habenhausen III - SG Marßel 48:13 (25:7):Marßel lief in den ersten 20 Minuten mit nur vier Feldspielern auf. "Habenhausen war nicht gewillt, auch in Unterzahl zu spielen, sondern nahm auch noch zwei unserer Akteure in Manndeckung", ärgerte sich SGM-Übungsleiter Marcus Härtel. Gegen Ende der ersten Hälfte kam noch ein fünfter Aktiver des Letzten hinzu. Marten Schröder sowie Mike und Jens Fedderwitz fehlten unentschuldigt. Auch im zweiten Durchgang verzichtete der ATSV-Trainer selbst bei einem Vorsprung von 20 Toren nicht auf die Überzahl.

SG Marßel: Holocher; Wördemann (5), Worthmann (2), Grüner (2), Fritsche (2), Delvendahl (2).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+